„Horner Freiheit“ 2015

Anzeige
Noch ist nur das Banner fertig – trotzdem freuen sich die Vereinsmitglieder schon heute auf die Eröffnung des Stadtteilhauses „Horner Freiheit“ Foto: Röhe

Kleiner und verspätet: Ab Herbst soll Stadtteilhaus entstehen

Von Matthias Röhe
Horn. Nach langem Hin und Her kann es nun offenbar losgehen: „Mit der Realisierung der ‚Horner Freiheit‘ soll voraussichtlich ab Herbst 2013 begonnen werden“, sagt Michael Mathe, Amtsleiter Stadt- und Landschaftsplanung. Ende Mai 2013 solle der Bauantrag eingereicht werden.
Ende gut, alles gut? „Seit 18 Jahren besteht die Idee eines Stadtteilhauses für Horn. Es soll Begegnungsstätte und Veranstaltungsort sein, denn so etwas gibt es bisher nicht“, sagt Karin Wienberg. Sie ist Erste Vorsitzende des extra fürs Stadtteilhaus Horn gegründeten Trägervereins „Horner Freiheit“.
„Ins Stadtteilhaus ‚Horner Freiheit‘ werden zwölf Einrichtungen einziehen. Gemeinsam werden wir dort ein attraktives Zentrum betreiben“, erläuterte sie.
Der Verein sei gegründet worden, um rechtlich als gemeinsamer Ansprechpartner auftreten zu können, denn: „Es sollen neben den einzelnen Angeboten auch übergreifende Veranstaltungen realisiert werden“, so Wienberg.
Pläne seit 18 Jahren, Vereinsgründung am 7. Dezember 2011 – und eigentlich hätte Endes des vergangenen Jahres der Bau beginnen sollen. Getan hatte sich allerdings bisher nichts. Weder gab es einen ersten Spatenstich noch ein Hinweisschild auf die Baumaßnahmen noch einen Bauantrag.
Die „intensive Planungsphase“, wie Bezirksamts-Sprecher Norman Cordes es gegenüber dem WochenBlatt umschrieb, wirkt sich nun allerdings nachteilig aus: „Nach grundlegenden Änderungen in den Rahmenbedingungen der Bundes- und Landeshaushalte mussten inhaltliche Anpassungen vorgenommen werden.“ Zu deutsch: Es gibt weniger Fördermittel, das Projekt musste drastisch abgespeckt werden.
Vom ursprünglichen Plan, ein einstöckiges Gebäude zu errichten, sei nun abgegangen worden.
Federführend sei das Fachamt für Stadt- und Landschaftsplanung. Dort werde nun, so Cordes, die detaillierte Planung für den Bau und Betrieb des Stadtteilhauses vorangetrieben, und zwar „in enger Abstimmung mit den zukünftigen Nutzern“, sagte der Bezirksamtssprecher.
Der Plan: Anfang 2015 sollen im Stadtteilhaus ‚Horner Freiheit‘ zwölf Einrichtungen aus den Bereichen Kultur, Soziales und Bildung auf etwa 1.400 Quadratmetern Fläche zusammenarbeiten.
Kooperationen untereinander und mit anderen Trägern im Stadtteil sollen gefördert und die Eigeninitiative der Besucher unterstützt werden. „Billstedt-Horn wird damit eine neue Anlaufstelle mit Saal und Bistro für Veranstaltungen bekommen“, sagte Norman Cordes.
Die „Horner Freiheit“ wird mit ihrer Lage in der Straße Am Gojenboom zukünftig direkt am Ausgang der U-Bahn-Station Horner Rennbahn zu finden sein und liegt damit für alle Bürger ideal zu erreichen zentral im Stadtteil.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige