„Horner Freiheit“ voll im Plan

Anzeige
Die Arbeiten für die Außenfassade an der „Horner Freiheit“ sind fast abgeschlossen Foto: Jenssen

Im Januar soll das Stadtteilzentrum bezogen werden

Von Martin Jenssen
Horn
Die Bücher in der Bücherhalle können gepackt werden. Auch die Horner Geschichtswerkstaat kann damit beginnen, den Umzug für ihre historischen Fotos und wertvollen Dokumente zu planen. Café May muss sehr bald neue Kaffeetassen besorgen. Der Bau des neuen Stadtteilzentrums für Horn geht seinem Ende entgegen. Im Januar erwartet die „Horner Freiheit“ den Einzug ihrer ersten Bewohner.
„Die Bauarbeiten liegen absolut im Plan“, sagt Norman Cordes, Sprecher des Bezirksamtes Mitte. Die Arbeiten an der Außenfassade sind fast abgeschlossen. Mit den Innenarbeiten u. a. für den Veranstaltungssaal und das Café wurde bereits begonnen. Sie sollen im Januar fertiggestellt werden.
Die Horner Bürger können es kaum erwarten, ihre neue Kommunikations-Zentrale zu beleben. Zu den künftigen Bewohnern gehören der Stadtteilverein Horn e.V., die Geschichtswerkstatt Horn, die Hamburger Bücherhalle, Verikom (Verbund für interkulturelle Kommunikation und Bildung e.V.), der AWO-Seniorentreff, die Mütterberatungsstelle, die Volkshochschule und weitere Institutionen. Im Erdgeschoss wird das Café May die Besucher bewirten.
Die „Horner Freiheit“ entsteht auf einem Teil der ehemaligen Parkfläche Am Gojenboom bei der U-Bahn-Station „Horner Rennbahn“. Das große Einweihungsfest mit vielen prominenten Gästen soll im Frühjahr stattfinden. Auf alle Fälle dabei: Die Söhne Hamburgs (Stefan Gwildis, Joja Wendt und Rolf Claussen). Den engagierten Musiklehrern der Stadtteilschule Horn ist es gelungen, die prominenten Musiker als Schirmherren für die Horner Freiheit zu gewinnen.
Viele Jahre hat es gedauert. Aber nachdem im Jahre 2014 die Entscheidung für die „Horner Freiheit“ gefallen war, ging es mit der baulichem Umsetzung - anders als bei anderen kulturellen Bauten in Hamburg – sehr zügig. Der Grundstein wurde am 23. Januar 2015 bei klirrender Kälte gelegt; das Richtfest konnte ein halbes Jahr später (2. Juli) bei wunderbarem Sommerwetter gefeiert werden. Und jetzt freuen sich die Horner Bürger auf das Einweihungsfest im Frühling 2016. Man kann es kaum glauben. Nur noch wenige Tage, dann haben die Horner Bürger es nach langjährigen „Kämpfen“ endlich geschafft: Sie beziehen ihr eigenes kulturelles Zentrum.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige