HT 16 plant Sportzentrum

Anzeige
Die Gebäude der HT16 an der Schwarzen Straße sollen abgerissen werden. Die Bauten stammen aus den 50er Jahren Foto: je
 
Zwischen Burgstraße, Hammer Landstraße und Sievekingdamm liegt die Neubau-Fläche Grafik: Bezirk Hamburg-Mitte

Turnerschaft vor 200-Jahr-Feier. Großprojekt mit Wohnungen und Platz für Kultur

Von Martin Jenssen
Hamm
Der Stadtteil darf sich freuen. Mitten in Hamm entsteht ein neues Sport- und Kulturzentrum. Außerdem werden etwa 140 neue Mietwohnungen und eine Gaststätte gebaut. Die Pläne wurden vom Stadtplanungsausschuss des Bezirks Mitte einstimmig abgesegnet. Grund für die Planung des neuen Sport-und Kulturzentrums für Hamm ist ein denkwürdiges Jubiläum. Die Hamburger Turnerschaft von 1816 r.V. (HT16), der älteste Sportverein der Welt, wird im kommenden Jahr 200 Jahre alt. Das Jubiläum würden die Sportler gerne ganz groß in einer neuen, modernen Sporthalle feiern. Die große moderne Halle werden sie bekommen. Aber ob die neuen Sportanlagen rechtzeitig zur Jubiläumsfeier eingeweiht werden können, ist fraglich.

Kein Engpass


Einen sportlichen Engpass wird es nicht geben. Die Gebäude des Vereins, in denen zur Zeit an modernsten Geräten trainiert wird, wurden zum großen Teil im Jahre 1957 errichtet. Diese Gebäude werden erst dann abgerissen, wenn die neue Sporthalle steht. So lange bleiben die bisherigen Sportflächen uneingeschränkt nutzbar. In seinen Ausführungen vor dem Stadtplanungsausschuss
erklärte Michael Mathe, Leiter des Fachamtes für Stadt- und Landschaftsplanung, dass nach einer Nutzungsdauer von nunmehr über 50 Jahren die Bauten des HT16 erneuerungsbedürftig sind. Selbst eine gründliche Sanierung würde einen modernen Sportbetrieb langfristig nicht sicherstellen. Außerdem wäre auch die Sanierung der alten Gebäude ungemein teuer geworden.

Direkt im Zentrum


Das Plangebiet befindet sich im Zentrum des Stadtteils Hamm unmittelbar nördlich der Hammer Landstraße (hinter der U-Bahn-Station Burgstraße). Das Gebiet erfasst mit rund 4,4 Hektar im Wesentlichen die Fläche der Ganztagsschule Hohe Landwehr, die angrenzende Turnhalle mit der Kindertagesstätte des Vereins Hamburger Turnerschaft sowie südlich angrenzend eine öffentliche Fläche, die derzeit zeitweise als Außenspielflächen der Schule oder als unbefestigte Stellplatzanlage genutzt wird.
Auf dieser Fläche der Horner Geest, direkt hinter der U-Bahn, soll die neue Dreifeldsporthalle entstehen, die, um mehr Platz zu gewinnen, tief in der Erde verankert wird. Um den Neubau zu finanzieren, werden nach dem Umzug in die neuen Sportanlagen, die Gebäude des HT16 entlang der Schwarzen Straße abgerissen. Dort werden die 140 Wohnungen und das Kulturzentrum entstehen.

Platz fürs Sprechwerk und die Stadtteilini


In das Kulturzentrum sollen das Theater „Sprechwerk“ (derzeit ansässig in der Klaus-Groth-Straße 23) sowie die Stadtteilinitiative Hamm mit Stadtteilarchiv und Kulturladen (derzeit ansässig im Innenhof der Carl-Petersen-Straße 80) einziehen. Auch die Räume für die neue Gasstätte werden dort gebaut. Auf dem Gelände der Ganztagsschule Hohe Landwehr wird ein kleines Gebäude zu Gunsten der neuen Sportanlage abgerissen. Die Schule soll dafür ein Nutzungsrecht der neuen Sportanlagen bekommen. „Es ist gut für die ganze Region, wenn auf dem Gelände der HT 16 eine zukunftsfähige Sportstätte entsteht“, sagt Michael Osterburg, Vorsitzender der Fraktion der Grünen im Bezirk Mitte und Mitglied im Stadtplanungsausschuss. „Großartig auch, dass es dabei zu Synergieeffekten kommt. Das Theater Sprechwerk und die Stadtteilinitiative werden davon profitieren. Geplant ist, auch ein Ärztezentrum für Hamm auf dem Gelände unterzubringen. Außerdem werden die neuen Wohnungen zu einem sehr günstigen Preis vermietet. “
Die HT16 entstand im Jahre 1816, als Hamburger Bürger dem „Turnvater Jahn“ nacheiferten, der 1811 auf der Hasenheide in Berlin den ersten deutschen Turnplatz erbaute. Heute ist die HT16 ein allgemeiner Sportverein. Mit 5.000 Mitgliedern und rund 1.000 organisierten Sportstunden gehört der Verein zu den größten Sportanbietern in Hamburg.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige