HVV-Fahrgäste sollen nicht frieren

Anzeige
Der Regionalausschuss Billstedt will die Haltestelle der Buslinie 232 in Richtung Bergedorf besser ausstatten Symbolfoto: wb

Haltestellen der Buslinie 232 in Billstedt bekommen eine bessere Ausstattung

Billstedt Der Regionalausschuss Billstedt hat nun beschlossen, dass die Haltestelle der Buslinie 232 in Richtung Bergedorf besser ausgestattet werden soll. Hier soll ein Unterstand für die Fahrgäste gebaut werden. Der Antrag hierfür stammte aus den Reihen der CDU, Frank Ramlow (SPD) sagte, dafür müsse die Sitzbank an der Haltestelle entfernt werden. Michael Steinmeiner vom PK 42 ergänzte, es seien etwas größere Umbauten nötig, um die notwendigen Abstände zwischen Wartehäuschen und Bus einhalten zu können – also, so Frank Ramlow, müsse man mit der Bebauung in die Grünanlage gehen. Nun soll geprüft werden, wie die Absichten verwirklicht werden können, beschloss der Regionalausschuss einstimmig und bat die Verwaltung, mit dem Hamburger Verkehrsverbund (HVV) Kontakt aufzunehmen.

Frage der Zuständigkeit

Die Frage, wer wirklich zuständig ist, stellt sich als kompliziert heraus. Der HVV, die Verkehrsbetriebe Hamburg-Holstein und eine Firma, die die Hamburger Fahrgastunterstände betreibt, verweisen jeweils aufeinander: Niemand will zuständig sein. Das wird die Verwirklichung des Beschlusses nicht eben erleichtern. Im Trockenen können Kirchsteinbeker Fahrgäste jetzt schon stehen: Die Haltestelle der Buslinie 12 in Richtung Billstedt bietet eine trockene Wartegelegenheit, die der Linie 232 Richtung Billstedt und Tonndorf ebenfalls. Die jeweils anderen Stopps beschränken sich auf die Minimalausstattung. (fbt)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige