Kaffee, Kuchen und Kultur in Hamburg-Horn

Anzeige
Musik und Kunst – aber natürlich auch kulinarisches Wohlbefinden: Dafür steht das Cafe May mit Vicky und ihrer Mannschaft im Stadtteilhaus Foto: michaelbogumil.com

In der Serie über die Akteure der Horner-Freiheit geht es im 2. Teil um das Café May

Von Olaf Garber
Horn
Bereits bei den ersten Konzeptentwürfen für ein Stadtteilhaus war allen Beteiligten klar, dass zur Attraktivität ein Café maßgeblich beitragen kann. Das Café sollte aber nicht isoliert „am Haus hängen“, sondern mit seinen Aktivitäten die Angebote mitgestalten. So waren alle froh, dass mit dem Café May ein Partner gefunden wurde, der dieses Konzept nicht nur mittragen wollte, sondern sich auch aktiv mit eigenen neuen Programmvorschlägen einbringt. Cafe May ist fast jedem Hamburger bekannt als Nachbarschaftstreff mit günstigen Preisen und roten Plüschsofas, aber das May in der Horner Freiheit an der U-Bahn Horner Rennbahn will mehr als das sein.
Live-Musik, DJs, Lounging, Leute kennenlernen. Von Soul bis Jazz, Dancefloorhits bis Techno. Rhythmus, Groove und Tanzbarkeit – ab März wird dies donnerstags als „After-Work“ von 19 bis 22 Uhr im großen Theatersaal umgesetzt. DJ Big O: „Horn has more good vibes and international feeling als Blankenese“. Man könnte auch sagen, Horn fühlt sich einfach gut an. Vielleicht ist das auch der Grund für die Stadt hier zu investieren: Der bunte Mix an jungen ambitionierten Menschen aus aller Welt. Die Horner Freiheit sozusagen als Zentrum, um gemeinsam neue Ideen zu entwickeln. Wer Musik machen, als DJ auftreten oder anderweitig mitwirken möchte, melde sich unter office@cafemay.de. Auch wer andere Veranstaltungsideen im Kopf hat kann sich melden.
Mittwochs ab 19 Uhr kann jeder, auch Singles jeden Alters, zum Spieleabend kommen. Die Brettspiele sind natürlich auch an allen anderen Tagen kostenlos im Cafe auszuleihen. Und wer knapp bei Kasse ist, findet am Tresen abends kostenloses Wasser und mit Glück ab 22 Uhr gratis Kuchen. Sehen und gesehen werden: Das beliebte Frühstücksbuffet von 9 bis 14 Uhr verführt zum Wiederkommen. Oder man bleibt zwischen den Mahlzeiten gleich im Stadtteilhaus. In der hauseigenen öffentlichen Bücherhalle gibt‘s kostenlos aktuelle Zeitschriften, Zeitungen und Bücher zu lesen.

Zurzeit zeigt Gudrun Kirchmann einen Querschnitt ihres Schaffens im Wendland und Hamburg. Das erste Konzert bestreiten die ‚Jungs in Cordhosen‘ am 31.1. um 16 Uhr. Eintritt frei

Lesen Sie auch: Horn hat seine „Freiheit“
Anzeige
Anzeige
1 Kommentar
6
.. schröder aus Horn | 28.01.2016 | 14:16  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige