Kinderleicht Nähen lernen

Anzeige
Jetzt geht’s los: Die Mädchen lernen, wie man den Faden in die Maschine einfädelt Foto: Awo

Ferienkurs am Jenkelweg ein voller Erfolg. Fortsetzung geplant

Billstedt Aufgeregt haben die Mädchen sich um den Tisch versammelt, schauen aufmerksam zu, wie der Faden in die Maschine gefädelt wird. Es ist der erste Tag des Ferien-Nähkurses, den die Seniorinnen der Internationalen Nähgruppe im Nachbarschaftshaus Jenkelweg anbieten. Natürlich kennen die Frauen einige Mädchen aus der Nachbarschaft, auch auf dem Sommerfest hatten sie schon für die Idee geworben, Handzettel an der Schule und in der Umgebung verteilt. Jetzt ist es so weit. Acht Mädchen kommen zum Ferien-Nähkursus um neues zu lernen. Nur zwei von ihnen haben schon mal genäht. Die anderen sind Anfängerinnen.Die Seniorinnen haben zum Start bunte Stoffe ausgelegt, zeigen die Maschinen und machen vor, wie sie funktionieren. Die meisten Mädchen haben sich sofort auf einen kuscheligen Stoff mit Herzchenmuster gestürzt.

Auch die Jungs sind begeistert


Beim zweiten Termin sind es sogar zwölf Mädchen, die Lust haben Nähen zu lernen, sich etwas Eigenes zu nähen. Die Freude ist den Kindern anzusehen. Eines sagt: „Am Anfang habe ich Angst gehabt vor der Nähmaschine – jetzt nicht mehr!“ und ein anderes Mädchen: „Ich freue mich auf nächstes Mal“. Ein besseres Kompliment kann man gar nicht bekommen, freut sich die Gruppe am Ende des Ferienkurses. Auch den alten Hasen hat es Freude gemacht, die lange erworbenen Tricks und Tipps weiterzugeben. Und sie sind sich einig: Das Angebot wird fortgesetzt. Die Vorbereitungen dafür sind schon angelaufen.
Zum Abschied gibt es eine Überraschung: Jedes Mädchen bekommt von den Seniorinnen eine selbstgenähte Umhängetasche und Nähmaschinen-Führerschein mit dem Hinweis „wir planen weitere Termine nächstes Jahr, wann sind wieder Ferien?“ Auch Jungen, die bisher nur zugesehen haben, wollen dann unbedingt mitmachen – auf die Seniorinnen im Nachbarschaftshaus Jenkelweg 20 wartet viel Arbeit in 2016.
Die Gruppe trifft sich jeden Mittwoch von 10 bis 13 Uhr. Die Mitglieder unterstützen sich gegenseitig, die älteren helfen den jüngeren Frauen beim Nähen und Stricken. Über Zuwachs würden sie sich jederzeitfreuen.
„Auch wer gut nähen kann, ist sehr willkommen, denn auch die Könner brauchen mal Pause und Unterstützung“, sagt Ingrid Samson vom Seniorenbüro Hamburg e.V. Neben neuen aktiven Mitgliedern sind aber auch Spenden erwünscht: Stoff, Garn und Wolle sowie sehr gerne auch ausrangierte, nicht mehr gebrauchte Nähmaschinen. (wb)

Nähere Informationen bei Ingrid Samson, t 30399507 (Seniorenbüro Hamburg e.V.)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige