Kunstrasen erst 2015?

Anzeige
Achim Lindhorst (2.v.l.) übergab dem TSV Glinde eine Spende für den Kunstrasenplatz. Links Vereinsvorsitzender Peter Voss, neben dem Sponsor Abteilungsleiter Frank Grabbert und der Bürgermeister
Glinde. Beim TSV Glinde geht das im April gestartete Projekt „Kunstrasenplatz 2013 + x“ weiter. Ziel ist es, durch den Verkauf von Flächen auf dem neu anzulegenden Kunstrasenplatz den Betrag von 50.000 Euro zu sammeln. Das sind etwa zehn Prozent der Summe, die der neuen Platz voraussichtlich kostet. Achim Lindhorst, Geschäftsführer der Hamburger Firma Siegfried Jacob GmbH ist mit einem guten Beispiel vorangegangen. An Bürgermeister Rainhard Zug, den TSV Glinde-Vorsitzenden Peter Voss und Fußball-Abteilungsleiter Frank Gabbert übergab er einen Scheck von 2.500 Euro für den Anstoßpunkt. Schon ab 30 Euro kann sich jeder „seinen“ Anteil an dem neuen Kunstrasenplatz sichern. Ausführliche Informationen gibt es auf der Homepage www.kunstrasenplatz.tsv-glinde.de
Einen kleinen Dämpfer gab es bei der Spendenübergabe vonm Bürgermeister. Auch wenn sich der TSV mit zehn Prozent an den Anschaffungskosten beteiligt, so sei nicht damit zu rechnen, dass das Projekt bereits im nächsten Jahr erwirklicht werden könne. „Die Stadt muss etwa eine halbe Millionen Euro dafür investieren. Eine Summe, die im Haushalt 2014 nicht mehr untergebracht werden kann. Es bleibt zu hoffen, und da bin ich optimistisch, dass dies für das Haushaltsjahr 2015 gelingen wird“, so Zug. (zz)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige