Lizas Shopping-Tour mit Bildergalerie

Anzeige
Liza im Tannenbaum-Look. Der grüne Rock mit dazugehörigem Oberteil passt perfekt zu Weihnachten Fotos: mdt
Hamburg: Billstedt-Center |

Von Marco Dittmer
Glitzer, Glamour, Günstig: Das Hamburger Wochenblatt hat die Leserin und Shopping-Queen Liza in den neuen Primark nach Billstedt geschickt. Die Aufgabe: Finde das perfekte Schnäppchen-Outfit für die Feiertage. Was später auf dem Kassenzettel steht, überraschte nicht – was die Experten nach der Textil-Prüfung urteilten dagegen schon. Jetzt mit ausführlicher Bildergalerie

So voll wie in der vergangenen Woche war das Billstedt-Center wohl schon lange nicht mehr. Die Shop-Eröffnung der irischen Billigtextilkette Primark lockte Tausende Menschen nach Billstedt. Bio, Öko, Fairtrade: Primark zeigt, was in Deutschland wirklich läuft – Hauptsache billig. T-Shirts, Jeans oder Schmuck, kaum etwas, das mehr als zehn Euro kostet.
Während der Preis dem Ruf Primarks vorauseilt, wollte die Redaktion wissen, wie modisch die Kleider sind und welche Qualität drinsteckt. Dafür wurde Liza, 20, aus Bargteheide ins Shopping-Rennen geschickt. Liza durfte sich auf Redaktionskosten ein komplettes Weihnachtsoutfit aussuchen. Am Ende fand sie das Schnäppchen schlechthin: Einen Jumpsuit, Damenoverall, für sieben Euro. Dank des günstigen Einteilers bezahlte sie für ihr Outfit nur 23 Euro, Schuhe und Schmuck inklusive. Primark selbst erklärt die niedrigen Preise mit der Massenproduktion.


Primark im Qualitäts-Test

T-Shirts für unter zwei Euro: die Angebote der Modekette sind unschlagbar und liegen voll im Trend. Die Wochenblatt-Redaktion wollte wissen was drinsteckt. Dafür wurde Lizas Outfit den Experten von Policke, einem Hamburger Herrenbekleider, der seit Jahrzehnten Erfahrungen in Sachen Textilverarbeitung sammelt, gezeigt. Das Urteil ist deutlich. Auf den ersten Blick werden die Schwachstellen des Jumpsuits offengelegt: Ein erster Riss am Träger des Jumpsuits wird sichtbar, leichte Flecken von zu heißem Glätten, Nähte, deren Verarbeitung mit einer Plastiktüte vergleichbar sind. Das Fazit der Experten: Die Kleidungsstücke werden wohl kaum eine Saison überleben, auch wird man deutliche Unterschiede nach den ersten Waschgängen erkennen können – aber: Der Preis ist für diese Qualität angemessen.
Es lässt sich darüber streiten, ob Kleidung, die oft nur wenige Male getragen wird, produziert werden sollte. Die Nachfrage ist jedenfalls riesig, das bewies Primark wieder einmal in Billstedt. (mdt)

Lizas Shopping-Tour und ihre Outfits ab Mittwoch auf www.hamburger-wochenblatt.de in Bild und Video
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige