Mahnwache gegen Spielhalle

Anzeige

Rund 200 Bürger protestierten

Billstedt. Die Bürgerinitiative HalloBillstedt und die Parteien riefen und alle kamen - zur Mahnwache am geplanten Neubau einer Spielhalle in der Möllner Landstraße. Rund 200 Bürger, jung und alt, groß und klein, waren sich in der Sache „Keine neue Spielhalle nach Billstedt“ einig. Auch Mitglieder der nahe gelegenen Moschee waren gekommen. Sie entschuldigten sich sogar, dass es nur so wenig waren.
„Bei der nächsten Mahnwache werden alle dabei sein“, versprachen sie. Die nächste Mahnwache komme mit Sicherheit - „und es werden jedes Mal mehr Teilnehmer werden“, beschwor eine Gruppe Damen alle Beteiligten, beim kommenden Mal doch auch die Nachbarn und Freunde zu aktivieren.
Sehr laut waren sie nicht, aber laut genug, um auf sich aufmerksam zu machen. Und bunt. Mit Kerzen, Fackeln und Laternen kamen sie zur Baustelle an der Möllner Landstraße 116. Einige trillerten auf ihren Pfeifen. Sogar die Straße wurde Dank der Polizei, kurzfristig gesperrt. Autofahrer hielten an, stiegen aus, um nachzufragen, was denn los sei, um dann spontan an der Aktion teilzunehmen.
„Das ist Billstedt“, rief Uwe Böhm, Mitglied von HalloBillstedt, „und erinnert ein bisschen an den Widerstand gegen den Schlickberg vor einigen Jahren.“ Die SPD-Bürgerschaftsabgeordnete Hildegard Jürgens sagte: „Besonders die Mischung aus Parteien, Vereinen und Bürgern zeigt, dass die extreme Zunahme von Spielhallen und Wettbüros den gesamten Stadtteil beunruhigen.“ (mn)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige