Mehr Bürgernähe

Anzeige
Uwe Böhm, Martina Hamester, Dominik Brück und Timo Stiriz (v. li.) wollen die Arbeit im Regionalausschuss bürgerfreundlicher gestalten. Foto: Neschki

Antrag soll Arbeit im Regionalausschuss verbessern

Billstedt. Die Sommerpause ist vorbei. Doch nicht alle Politiker lagen in den letzten Wochen in der nicht vorhandenen Sonne, einige von ihnen haben die Pause genutzt, um schon länger vorliegende Ideen in die Tat umzusetzen. Besonders lag ihnen am Herzen, die Arbeitsweisen im Regionalausschuss bürgerfreundlicher zu gestalten.
Und so haben sich Timo Stiriz und Dominik Brück gemeinsam mit der Abgeordneten Martina Hamester (SPD), allesamt Mitglieder des Billstedter Regionalausschuss, der als Gremium der kommunalen Selbstverwaltung zentrales Forum für die politische Gestaltung des Stadtteils ist, entschlossen, eine Antrag vorzubereiten. Darin soll das Bezirksamt aufgefordert werden, vorläufige Versammlungstermine im Internet zu veröffentlichen, damit sie von interessierten Bürgern jederzeit abgerufen werden können.
Weiter möchte Uwe Böhm, zugewählter Bürger im Regionalausschuss, erreichen, dass während der Sitzungen die Fragestunde flexibel verschoben werden kann, damit auch abseits der Tagesordnung zu deren Themen Fragen gestellt werden können. Hintergrund: immer wieder wurde beobachtet, dass Mitglieder des Regionalausschussses nur über das unmittelbare Gespräch mit betroffenen BürgerInnen deren Probleme besser erfassen konnten.
Zudem sollte zukünftig unter www.hamburg.de ein Kontaktformular eingerichtet werden, über das sich interessierte Billstedter mit Fragen und Anregungen an den Regionalausschuss wenden können. (mn)

Der Regionalausschuss tagt nächstens am Dienstag, 11. September, um 18.30 Uhr im Ortsamt Billstedt
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige