Mehr Natur schaffen

Anzeige
Kleine und große Helfer machten beim Gewässernachbarschaftstag des Naturschutzbundes am Jenfelder Bach mit. Foto: zz

Billstedter renaturierten den Jenfelder Bach

Von Jürgen Hartmann
Billstedt. Der Naturschutzbund Nabu hat am vergangenen Wochenende bei einem Gewässernachbarschaftstag einen weiteren Schritt getan, um den Jenfelder Bach zwischen der Manshardtstraße und der Einmündung in den Schleemer Bach auf etwa 300 Meter einem natürlichen Zustand etwas näher zu bringen.


Ziel der Maßnahme war es, das Gewässer so umzugestalten, dass sich hier künftig hier wieder mehrPflanzen und Kleintiere wohl fühlen können. 16 Tonnen Kies, Holz, Geröll und große Steine wurden in den kleinen Bach, der in der Schleemer Bach mündet und später in die Bille fließt, eingearbeitet. So sollen die Strömungsgeschwindigkeit verbessert und der Bach breiter und tiefer gemacht werden. „Der Jenfelder Bach war in dem Abschnitt, den wir jetzt ökologisch aufwerten wollen, ein ödes Gerinne, in dem kaum Lebewesen existieren konnten“ erklärt Lars Panzer, Projektleiter beim Nabu Hamburg, dem WochenBlatt. „Wir haben durch diese Maßnahme neue wertvolle Strukturen geschaffen, so dass Bachbewohner wie der Bachflohkrebs, verschiedene Larvenarten und Kleinfische wieder ideale Lebensräume, Versteckmöglichkeiten und Fressbares finden“, so Panzer. An der mehrstündigen Aktion beteiligten sich neben zehn Mitgliedern vom Nabu und Mitgliedern der Initiative „Rückenwind“ auch einige Nachbarn.
Darunter waren auch Finja (6) und Antonia (8) mit ihrem Papa Christoph „Wir haben sogar einen eigenen Strömungslenker in den Jenfelder Bach gebaut“, erzählten sie voller Stolz. Das Material für die Maßnahme stellte das Fachamt Management des öffentlichen Raumes des Bezirksamtes Hamburg-Mitte zur Verfügung.
Bis in die 1970er Jahre hat Hamburg viele seiner Gewässer als Abflussrinnen ausgebaut, die Natur spielte dabei nur eine untergeordnete Rolle. Dieser Zustand lässt sich aber mit einfachen Mitteln korrigieren wie jetzt am Jenfelder Bach demonstriert werden konnte.
Der Nabu veranstaltet in diesem Jahr insgesamt 14 Gewässernachbarschaftstage im gesamten Hamburger Stadtgebiet, um Hamburgs Bäche wieder naturnah und lebendig zu gestalten.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige