Mehr Sicherheit auf der Veloroute 8

Anzeige

Mittelinsel soll vor allem Radfahrern in Hamm das Überqueren der Straße erleichtern

Hamm. Freude über eine Baustelle in Hamburg? Das gibt es. Susanne Buhl (SPD), die Vorsitzende des Verkehrsausschusses im Bezirk Mitte lächelt, wenn es um die Arbeiten am Hammer Steindamm zwischen dem Kreisel und der U-Bahn-Haltestelle Hammer Kirche geht, dort entsteht derzeit eine sogenannte Mittelinsel, damit Fußgänger und Radfahrer besser über die Straße kommen.
Buhl sagt: „Die Querungsmöglichkeit auf dem Hammer Steindamm im Bereich Geesthang ermöglicht künftig einen sicheren Übergang, der schon seit vielen Jahren gefordert wurde. Wir sind erleichtert, dass das jetzt im Zuge des Baus der Veloroute 8 umgesetzt werden kann.“ Momentan wird die Fahrbahn Richtung Kreisel um ein paar Meter versetzt, um Platz für die Verkehrsinsel zu schaffen. Die Bauarbeiten werden noch bis Mitte Januar dauern. Dazu wird per Ampelschaltung der Verkehr einspurig an der Baustelle vorbeigeführt.„Wir hatten verschiedene Vorschläge, wie eine Überquerung für Radfahrer in diesem Bereich am sichersten sein könnte“, sagt SPD-Bürgerschaftsabgeordneter Dirk Kienscherf. „Eine Möglichkeit war zunächst ein Zebrastreifen. Die Idee erledigte sich aber schnell, weil nur wenige Meter entfernt in beide Richtungen jeweils ein Zebrastreifen vorhanden ist. Nun haben wir mit der Mittelinsel eine sichere Lösung gefunden.“ Als weitere Maßnahme soll ein Teil des Hammer Steindamms als Tempo 30-Zone ausgeschildert werden. So soll das Unfallrisiko der Veloroute 8, die als Alltagsroute und nicht als Wanderroute gekennzeichnet ist, gesenkt werden. Die Veloroute 8 beginnt am Rathausmarkt und endet im 15 Kilometer entfernten Bergedorf. (mr)
Anzeige
Anzeige
1 Kommentar
28
dieter Hesimann aus Hamm | 17.12.2013 | 23:15  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige