Messerattacke auf dem Parkdeck

Anzeige
Messerattacke auf dem Parkdeck: Der Schock sitzt noch tief Foto: Dittmer
Hamburg: Möllner Landstraße 3 |

34-Jährige warnt Besucher vor Angreifern am Einkaufszentrum Billstedt

Billstedt Julia Seefeld (Name geändert) steckt der Schock noch in den Knochen. Als sie an den Ort zurückkehrt, an dem sie vor zehn Tagen angegriffen und mit einem Messer bedroht wurde, wird sie instinktiv wachsamer, schaut sich immer wieder um, sucht nach Gefahren. An dem Sonnabend macht sie im Billstedter Einkaufszentrum Besorgungen, ihr Ex-Mann begleitet sie. Dann wollen sie den Einkaufswagen auf dem zweiten Parkdeck abstellen, doch der Weg wird ihnen versperrt. In der Sammelbox für die Einkaufswagen betet ein junger Mann auf einem Gebetsteppich. „Niemand konnte an ihm vorbei. Ich bat ihn um etwas mehr Rücksicht“, sagt die 34-Jährige. Darauf schien der Mann nur gewartet zu haben. Sofort springt er auf, schreit das Paar an und beschimpft Julia Seefeld massiv. Ein zweiter Mann kommt dazu. Beide folgen ihnen zum Auto. „Mein Ex-Mann hat instinktiv die Tür verriegelt“, erinnert sich die DHL-Mitarbeiterin. Dann zückt der zweite Mann, beide schätzt Seefeld auf Mitte bis Ende 20, ein Messer und droht ihnen vor der Fahrertür. Noch bevor die junge Frau Gas geben kann, tritt der Mann, der noch zuvor an provozierender Stelle gebetet hat, beherzt eine Beule in ihren Kleinwagen. Die Polizei ermittelt in dem Fall wegen Bedrohung und Verdachts auf gefährliche Körperverletzung. Laut Polizei handelt es sich um keine neue Masche, sondern um einen Einzelfall. Dem widerspricht Julia Seefeld: „Den Mann auf dem Parkdeck habe ich bereits im Einkaufszentrum direkt vor den Parkscheinautomaten beten sehen. Das macht der mit Absicht“, so Seefeld, die andere Besucher warnen möchte. (mdt)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige