Mit Billstedter Geschichte für den Stadtteil werben

Anzeige
Der Leiter der Geschichtswerkstatt Billstedt, Ralph Ziegenbalg, hat städtebauliche Visionen Foto: güb
Billstedt. Ralph Ziegenbalg, Leiter der Geschichtswerkstatt Billstedt, hatte Geographie-
studenten der Universität Hamburg zu Besuch in der Geschichtswerkstatt, die im vorderen Bereich des Kultur Palast Hamburg (KPH) ihre Räume hat. „Ich habe die Studenten bei einer dreistündigen Rundfahrt unter dem Motto „Billstedt jenseits der Klischees“ begleitet.
Mit dem Fahrrad ging es vom Billstedter Zentrum über das Billeufer und Kirchsteinbek bis nach Mümmelmannsberg und von dort über Steinfurth, Kaltenberg und Öjendorf zurück zum Startpunkt am Kulturpalast“, berichtet er. An zahlreichen Stationen wurden die historische Ortskerne, die Verkehrsentwicklung, Billstedts industrielle Vergangenheit und viele andere wichtige Beispiele für die Vielfalt des Stadtteils den Besuchern aufgezeigt.
Ziegenbalg sieht seine Hauptaufgabe als Leiter der Geschichtswerkstatt darin, für den Stadtteil an der Bille Positives zu erreichen. „Mit Billstedts Geschichte kann man hervorragend Sympathiewerbung betreiben. Er hat Bücher über Billstedt und seine Stadtteile geschrieben. Er hat den Text für die Schrift des Bezirksamtes Mitte „Billstedter Geschichtspfad“ verfasst. Die Schrift war ein großer Erfolg und hat in Hamburg viele Sympathien für Billstedt geweckt.
Ralph Ziegenbalgs besondere Aufmerksamkeit gilt der Schrift „Billstedt an der Bille – die städte-
bauliche Vision für Billstedts Zentrum“. Darin entwickelt er mit faszinierenden Ideen die Überdeckelung der B 5 auf einer Länge von knapp einem Kilometer zwischen Moorflether Brücke und Spökelberg. „Diesen Traum möchte ich eines Tages als Realität in Billstedt erleben“, schwärmt Ralph Ziegenbalg.
Der Termin für den nächsten Stadtteilrundgang mit Ralph Ziegenbalg steht auch schon fest. (güb)

Dienstag, 13. August, 18.30 Uhr, Thema: „Städtebauliche Möglichkeiten und Unmöglichkeiten in Billstedts Downtown – Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft des Billstedter Zentrums“, Treffpunkt: der Kultur Palast Hamburg, Öjendorfer Weg30 a, Dauer: 2 Stunden, Kostenbeitrag: 5, ermäßigt 3 Euro
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige