Mümmelmannsberg bekommt eigenen Film

Anzeige
Die Darsteller des Films leben im Stadtteil und bringen ihre ganz eigenen Geschichten mit Foto: privat

Episodenfilm stellt Menschen aus dem Hamburger Stadtteil vor. Premiere ist am 11. November

Von Karen Grell
Mümmelmannsberg
Mit zehn Filmporträts der Filmemacher Martin D’Costa und Matthias Vogel wird am 11. November in Mümmelmannsberg eine ganze besondere Premiere gefeiert. Die kurzen Episoden des Films porträtieren Menschen, die sich mit dem Ankommen und heimisch werden im Stadtteil Mümmelmannsberg gut auskennen und ihre Lebensgeschichte erzählen, um auch anderen Mut zu machen. Ob mit dem Vater als Kind nach Hamburg gekommen und geblieben oder als Flüchtling erst seit wenigen Monaten im Viertel, der Stadtteil im östlichen Billstedt hat Geschichten zu erzählen, die vor allem von Zusammenhalt und Freundschaft erzählen. „Hier ist mein Heimathafen“, betont einer der Protagonisten des Films, der wie alle anderen auch im Stadtteil lebt und seine ganz eigene Geschichte erzählt hat, um den Film überhaupt entstehen zu lassen. So ist „Ankommen in Mümmelmannsberg“ absolut authentisch und voller Eindrücke und Emotionen, die in „Mümmel“ geboren wurden. Die Bewohner, die sich im Film zeigen, geben wertvolle Hinweise für alle, dich sich mit der Herausforderung der Zuwanderung in Deutschland auseinandersetzen. Sie helfen zu verstehen, welche Schwierigkeiten sich hinter der Integration verstecken und zeigen, welche Wege hinter jeder einzelnen Geschichte stecken. Die Filme, die von den Wohnungsbaugenossenschaften des Stadtteils und Urbana finanziert wurden, zeigen, dass der Ankunftsort Mümmelmannsberg wertvolle Integrationsleistungen für Hamburg und die ganze Gesellschaft erbringt. Nicolas Schroeder und Mathias Eichler von ProQuartier haben dieses Projekt unterstützt und freuen sich nun auf die große Premiere mit vielen Gästen am Freitag, 11. November. Alle, die sich bereiterklärt haben, bei diesem Film mitzuwirken seien mit ihrem Wissen ein Potential und ein Schatz des Stadtteils, worauf sich bauen lässt, so Eichler und „dafür gebührt ihnen großer Respekt“. Die Initiative von zehn Wohnungsunternehmen und Baugenossenschaften mit Beständen in Mümmelmannsberg fördert bereits seit 1997 Kunstaktionen und Künstlergruppen im Stadtteil und viele kulturelle und soziale Aktivitäten von Initiativen und ist 2010 sogar mit dem Kulturmerkur der Handelskammer Hamburg und der Hamburgischen Kulturstiftung ausgezeichnet worden. Der Film, der jetzt einmalig im Stadtteil gezeigt wird, kann im Anschluss auch im Internet angesehen werden.

Premiere: 11. November, 19.30 Uhr, Gemeindezentrum Mümmelmannsberg, Havighorster Redder 50, Eintritt frei
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige