Nachbarn feierten buntes Fest

Anzeige
Die Frauen aus dem Quartier sorgten nach dem Ramadan für Köstlichkeiten Fotos: güb

Kulturübergreifendes Event zum Ramadan-Ende im Quartier Jenkelweg

Billstedt. Andy Grote (SPD) strahlte, als er zur Jugend- und Freizeitfläche am Jenkelweg nach Billstedt kam. Denn was er dort sah, sorgte für die gute Laune des Leiters des Bezirksamtes Mitte. Viele fröhliche Menschen aus verschiedenen Kulturbereichen hatten sich dort in großer Zahl versammelt, um bei Sommerwetter gemeinsam das Nachbarschafts- und Ramadanfest zu feiern. „Dieses passiert nun schon zum zweiten Mal. Dieses Fest ein vorzügliches Beispiel dafür, wie die Kulturen eines Stadtteils zusammenwachsen und so gemeinsam eine Nachbarschaftsveranstaltung organisieren und mit vielen Aktivitäten beleben können. Dieses Nachbarschaftsfest verbindet die Kulturen “, sagte der Bezirksamtsleiter in seiner Begrüßungsrede.
Er betonte außerdem, dass das Bezirksamt in der Vergangenheit einiges getan hat, damit das Wohnquartier rund um den Jenkelweg attraktiv für die Bewohner wurde. „Wir haben 500.000 Euro für die Gestaltung der Jugend- und Freizeitfläche, noch einmal fast 500.000 Euro für die Sportflächen sowie mehr als 300.000 Euro für andere Nachbarschaftseinrichtungen ausgegeben.“
„In dem Quartier Jenkelweg/Archenholzstraße leben rund 3.500 Menschen auf einer Fläche von 26 Hektar. Wir haben in der Zeit seit 2007, als das Handlungskonzept für das Wohngebiet verabschiedet wurde, viel dafür getan, dass die Menschen aus verschiedenen Kulturkreisen, die hier zuhause sind, gut miteinander auskommen. Das beste Beispiel ist dafür unserer heutiges Fest“, erklärte Willi van Buggenum von der Lawaetz-Stiftung, die Quartiersentwickler für das Wohnquartier ist.
Er übergab nach seiner Rede das Wort an Munir Camli, Iman der Zentrum Moschee. Sein Gebetsaufruf erklang und er erinnerte die Besucher des Festes daran, dass es zum Abschluss des Ramadan gefeiert wird. Viele Vorführungen, dazu gehörten Tanz-, Musik- und gymnastische Einlagen, begeisterten das Publikum. (güb)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige