Netzwerk für Behinderte

Anzeige
Das Beraterteam: Bianca Streubel (v.l.), Stefan Carstensen, Denise Starr, Jutta Gunkel, Kendra Eckhorst, Maren Röse und Ivan Wittfoot Foto: www.michaelbogumil.com © 2016

Leichte Sprache und Beratung im Rauhen Haus. Teil 4 der Serie rund um die „Horner Freiheit“

Horn Mit dieser Serie stellt das Hamburger Wochenblatt die Akteure im neuen Stadtteilhaus „Horner Freiheit“ vor. Mit Einrichtungen der Behindertenhilfe und Beratungsangeboten der Kinder- und Jugendhilfe ist auch Das Rauhe Haus im Stadtteilhaus aktiv. Drei Räume hat die Stiftung angemietet. Um die Entwicklung von Arbeitsplätzen geht es in den hiesigen Räumen der Behindertenhilfe. Für den Einsatz am künftigen Info-Büro und im Café May gibt es bereits einige Menschen mit Behinderung aus dem Rauhen Haus, die hier einen neuen Job gefunden haben. Maren Röse, zuständig für diesen Bereich, freut sich über weitere mögliche Kooperationen: „Das Stadtteilhaus kann ein gutes Sprungbrett in die Arbeitswelt bedeuten. Wir haben eine Menge Ideen, wo wir kooperieren können. Dafür sind die vernetzten Strukturen vor Ort und die Offenheit der anderen ideal. Wir schauen, wie die Fähigkeiten unserer Leute und der Bedarf im Umfeld, zum Beispiel bei der Bücherhalle, zusammenpassen. Auf diese Weise fördern wir inklusives Leben.“
Im Stadtteilhaus ist auch das Büro von capito Hamburg eingezogen. Capito heißt übersetzt „Ich habe verstanden!“ In diesem Angebot der Behindertenhilfe beraten Kendra Eckhorst und ihr Team zu Fragen nach leichter Sprache, der Barrierefreiheit in Umwelt und Internet. Sie übersetzen Texte aller Art in leichte Sprache und schaffen so Zugänge für alle Menschen zu den Informationen. „Ich unterschreibe nichts, was ich nicht verstehe“, so machte ein Mitarbeiter von capito auf die Fülle von schwierigen Texten aufmerksam. Heute prüft er als Experte die Übersetzungen und beurteilt, ob die Informationen ankommen. Je nach Zielgruppe für den Text arbeiten unterschiedliche Expertinnen und Experten mit. Manche haben Lernschwierigkeiten, andere wenig Deutschkenntnisse. Wie man leicht verständlich schreiben und sprechen kann vermittelt capito in Seminaren. Die Kinder- und Jugendhilfe des Rauhen Hauses bietet an zwei Tagen in der Woche einen Treffpunkt für Mütter und Väter aus teilstationären Betreuungen an. (wb)

Wer Interesse an einem Mutter-Kind-Platz hat, wendet sich an Monika Leppelt, Telefon: 253 04 63 90. Kontakte: Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderung: Maren Röse, E-Mail: mroese@rauheshaus.de), capito Hamburg: Kendra Eckhorst, E-Mail: hamburg@capito.eu

Stadtteilhaus Horn: info@stadtteilverein-horn.de, 040/ 655 93 575, weitere Infos: Horner Freiheit

Lesen Sie auch: Horn hat seine „Freiheit“

Lesen Sie auch: Kaffee, Kuchen und Kultur in Hamburg-Horn

Lesen Sie auch: Für einen lebenswerten Stadtteil
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige