Neue Räume für Kita

Anzeige
Marta Rosenburg leitet die Krippe der „Bären“. Sie freut sich über die schönen neuen Räume Foto: Grell

Aus Büro wurde eine Krabbelfläche

Mümmelmannsberg Wo sich noch vor ein paar Monaten ein Büro befand, krabbeln jetzt Krippenkinder um die Wette. Die katholische Kita St. Stephanus im Stadtteil Mümmelmannsberg hat umgebaut. Über 100 Quadratmeter Fläche sind zu den bisherigen Räumen hinzugekommen. Ehemalige Gemeinderäume wurden durch einen Zusammenschluss im Jahr 2005 mit einer anderen Katholischen Gemeinde nicht mehr genutzt und konnten der Kita zur Verfügung gestellt werden. Baubeginn war im August dieses Jahres und schon nach vier Monaten konnten jetzt die ersten der Kita-Kids in die obere Etage umziehen. Seit mehr als 30 Jahren werden in der Kita St. Stephanus bis zu 45 Kinder täglich betreut. „Wir haben uns hier einen ganz tollen Ort erschaffen“, betont Kita-Leiterin Katrin Wunsch, die seit der ersten Stunde dabei ist. „Wir sind ein starkes Team und das merken auch die Kinder und Eltern“.
Das Besondere an der Kita ist neben den schönen Räumen und dem großen Außengelände auf jeden Fall auch Kita-Hund Smilla. „Die Kinder lieben sie über alles“, lacht Katrin Wunsch, bei der Therapiehündin Smilla nach Kita-Schließung ihr zuhause hat. „Wir gehen auch viel raus und verbringen Zeit im Freien“, erklärt sie das Konzept der Einrichtung. Mit dem Stadtteil eng verbunden, gibt es hier für die Kinder immer etwas zu erleben. „Wir machen viele Ausflüge in unserem Viertel“, berichtet Katrin Wunsch, die selber als Kind hier aufgewachsen ist und die Vorzüge der Siedlung kennt, die nicht zu allen Zeiten einen guten Ruf genossen hat. „Wir haben die Natur mit den Boberger Dünen und viele grüne Wiesen in der Glinder Au direkt vor der Tür“. Überhaupt gäbe es im Stadtteil einen großen Zusammenhalt und viele engagierte Familien.
Das merkt auch die Kita, in der sich die Eltern gern bei gemeinsamen Festen einbringen. Die Kinder werden zurzeit zwischen 7 und 17 Uhr in der Kita St. Stephanus betreut und mit christlichen Werten in Verbindung gebracht.
Kinder, die in die Katholische Kita kommen, müssen dabei nicht dieselbe Religion mitbringen. „Alle Kinder sind hier gleichermaßen willkommen“. Den Eltern gefalle in der Kita St. Stephanus vor allem das Überschaubare und Gemütliche, das bei großen Kitas oft nicht gegeben ist.
Viel Platz gibt es jetzt für die Krippe im Obergeschoss und „auch das Außengelände und der Balkon im ersten Stock sollen noch umgestaltet werden“, schwärmt Katrin Wunsch. „Es ist einfach ein so nettes Miteinander hier“. Durch eine Kooperation mit der Kita St. Paulus und der Katholischen Schule in Billstedt, werden oft auch Feste gemeinsam zelebriert. Einmal im Jahr gehen die Kita-Kids mit ihren Erzieherinnen auf eine größere Tour. „Dann verreisen wir und erleben noch mehr Abenteuer als hier im Stadtteil“, so Katrin Wunsch. Die Kita St. Stephanus mit Hund Smilla ist eben ein ganz besonders schöner Ort für Kinder. (kg)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige