Nomiddag op Platt

Anzeige
Erwin Petersen, Mann der ersten Stunde Foto: Archiv Hamm

Kulturladen Hamm pflegt die plattdeutsche Mundart

Hamm Liebe Hammerinnen und Hammer, liebe Freunde des Stadtteils,lange währte der Streit, ob Plattdeutsch nun eine eigene Sprache oder ein Dialekt ist. Beeinflusst wurde dies sicherlich dadurch, dass es zwar plattdeutsche Literatur gibt, aber keine einheitliche Rechtschreibung. Plattdeutsch war immer die Sprache des Volkes, die feine Gesellschaft und die Oberschicht mühten sich um Hochdeutsch. Und noch bis in die heutige Zeit vermeiden viele Eltern, plattdeutsch zu sprechen, damit ihre Kinder es mit der hochdeutschen Sprache nicht so schwer haben. Allerdings gibt es auch eine gegenteilige Tendenz. Etliche Einrichtungen bieten heute Plattdeutschkurse an.Seit nunmehr 23 Jahren wird im Kulturladen Hamm die plattdeutsche Mundart gepflegt. Die Veranstaltungsreihe „Nomiddag op Platt“ wurde von Erwin Petersen eingeführt, der heute aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr dabei ist. Viele andere Mitstreiter sind auch nicht mehr dabei, aber es fanden sich doch immer wieder neue Freunde der plattdeutschen Sprache, die diese Veranstaltungsreihe gern fortführen.
Am Dienstag, dem 15.12. feiert der Nomiddag op Platt Wiehnachten im Kulturladen Hamm in der Carl-Petersen-Straße 76. Jochen Mähl und Heinz Tiekötter übernehmen den literarischen Part der Veranstaltung und tragen Heiteres und Besinnliches vor. Heiner Dreckmann möchte mit Laute und Gesang zum Mitsingen anregen. Wie immer im Dezember gibt es auch eine besondere Leckerei: Das Kulturladenteam serviert Kaiserschmarrn mit Vanillesoße. Der Eintritt für diese Veranstaltung beträgt 5 Euro. Hierin ist die Bewirtung enthalten. Eine schöne Woche wünscht die Stadtteilinitiative Hamm
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige