Oberstes Ziel: Klasse halten

Anzeige
Trainer Kenny Lorenzen mit einigen seiner Neuzugänge (hintere Reihe v.l.): Dimitri Bujmov, Ahmet Abdul, Leon Giese, Kenny Lorenzen); (vordere Reihe v.l.): Dennis Kubista, Ibrahim Sonay, Nils Hansen, John Wehner, Finn HankeFoto: Thomas Hoyer

Zahlreiche Veränderungen im Kader des MSV Hamburg

Von Thomas Hoyer
Mümmelmannsberg. Die
Kicker des Landesligaaufsteigers MSV Hamburg stehen seit Montag vergangener Woche wieder voll im Training. Das Team um Kapitän Florian Blohm hat sich für die neue Saison eine Menge vorgenommen. Zwar ist der Klassenerhalt das oberste Ziel, doch möchte man sich möglichst schnell von der Abstiegszone absetzen und peilt einen Platz im Mittelfeld an.
Im Aufgebot der Mümmelmannsberger gab es zahlreiche Veränderungen. Von den insgesamt sieben Abgängen nach Ende der letzten Serie sieht Trainer Kenny Lorenzen vor allem den Wechsel von Mittelfeldspieler Dustin Siegmund zum Oberligisten SC Vier- und Marschlande als großen Verlust an. Zwölf neue Spieler stehen im Team, bei deren Verpflichtung das Augenmerk auf junge, ehrgeizige, technische gute und schnelle Kicker gelegt wurde. „Wir brauchen keine Trainingsgäste. Derzeit sehe ich alle Zugänge als Verstärkung unseres 27-köpfigen Kaders an, obwohl es für einige das erste Jahr im Herrenbereich ist“, so Lorenzen, dem Guido Stendel als spielender Co-Trainer und Dieter Kraszkiewicz zur Seite stehen. In der Vorbereitung, in der man zehn Testspiele bestreitet, geht es vollem darum, die Truppe an das Tempo in der Landesliga heranzuführen. Zudem muss das Team in punkto Rückwärtsbewegung und Spielaufbau zulegen. „Auch wenn wir vergangene Saison 107 Tore erzielt haben, sollte auch die Chancenverwertung verbessert werden“, erklärt der MSV-Trainer. „So
viele Einschussmöglichkeiten wie in der Bezirksliga werden wir nicht mehr bekommen.“
Der Coach, für den Lohbrügge, Türkiye, Concordia, Süderelbe und vielleicht Bergedorf 85 zu den Favoriten der Staffel zählen, ist mit dem Auftaktprogramm zufrieden. Erster Punktspielgegner ist auswärts Lokalrivale SC Vorwärts-Wacker. Es folgen Süder-elbe (h), Schwarzenbek (a) und Rahlstedter SC (h). „Vier bis sechs Punkte wären für uns als Aufsteiger ein passabler Start.“
Die Termine für die noch ausstehenden Testspiele des MSV Hamburg auf der Sportanlage Kandinskyallee: SV Börnsen (Fr. 5.7., 19.30 Uhr), Hagenower SV (Fr. 12.7., 19.30 Uhr), SV Blankenese (Fr. 19.7., 19 Uhr) und FSV Geesthacht (So. 21.7., 15 Uhr).

Neuzugänge

Guido Stendel (zur Winterpause, zuletzt vereinslos), Lasse Ohmsen (zur Winterpause von Bergedorf 85), Marco Braesen (zur Winterpause vom VfL Lohbrügge), Shain Olfat (eigene 2. Herren), Adem Uslu, Ahmet Abdul, Leon Giese (alle VfL Lohbrügge/ U19), Finn Hanke (Hamm United FC), Dennis Kubista (Meiendorfer SV), Nils Hansen (TSV Wandsetal), Edinson Sa Borges Dju (SC Condor/ U19), Dimitri Bujmov (TuS Windheim Weser), Ibrahim Sonay (TSV Sasel).

Das Aufgebot 2013/14

TOR: Florian Walther, Leon Giese; ABWEHR: Niklas Thomsen, Florian Blohm, Marc Wiench, Lasse Ohmsen, Marco Rohde, Ibrahim Sonay, Guido Stendel, Edinson Sa Borges Dju;
MITTELELD: Finn Hanke, Shain Olfat, Ahmet Abdul, John Wehner, Dimitri Bujmov, Slawa Obert, Engin Yakupcebioglu, Oliver Lubinski, Emre Gök, Dirk Peuckert; ANGRIFF: Dennis Kubista, Matthias Juckel, David Struckl, Nils Hansen, Adem Uslu, Marco Braesen, Serkan Sarkaya.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige