OFF ist das neue ON

Anzeige
Przemek Gendosz (16) und Tessa Gohlke (15) sind gerne mal offline Foto: Krüger
Hamburg: Öjendorfer Weg 14 |

Junge Billstedter gründen hamburgweite Kampagne für mehr „OFF-Zeit“ und weniger Smartphone-Zeit

Von Nicola Krüger
Billstedt
Snapen, chaten, liken, der Alltag vieler Jugendlicher konzentriert sich zum großen Teil auf das Smartphone. Diesem Trend stellen sich nun drei Schüler der Katholischen Schule St. Paulus in Billstedt entgegen. Sie haben den Offline-Club „Komm Off“ gegründet. Der 16-jährige Przemek Gendosz hatte die Idee, seinen Mitschülern den bewussten Umgang mit sozialen Medien nahezubringen. „Ich habe es hautnah erlebt. Wenn wir mit einer größeren Gruppe unterwegs waren, haben alle nur auf ihr Handy gesehen“, so der Neuntklässler. „Sie schreiben sich sogar Nachrichten“, zeigt Tessa Gohlke (15) auf, die von der Idee sofort begeistert war und Przemek seitdem unterstützt. Der Dritte im Boot ist Philipp Zyzik (15). Die Schüler wollen andere, schulübergreifend, dazu animieren, das echte Leben zu genießen. „Natürlich können wir niemandem die Handynutzung verbieten, das wollen wir auch gar nicht. Wir möchten aber für einen bewussten Umgang mit den neuen Medien werben“, erklärt Tessa.

Handy mal ausschalten

Die Idee: Die Smartphones zeitweise ausschalten und dafür Augen und Ohren öffnen für Dinge, die aus dem Blick geraten sind, neu wahrnehmen, was in unmittelbarer Nähe passiert, was Freude bringt, Diskussionen fördert und Gefühle weckt. Dazu planen die drei Jugendlichen tolle Aktionen, die natürlich offline stattfinden. Sogar Preise organisiert das Team für die Kampagne.

„Komm Off“ sucht Sponsoren

Um diese Idee weiterzutragen, werden aber auch die sozialen Netzwerke genutzt, „denn nur so kann man möglichst viele Menschen erreichen“, meint Przemek. Die Follower erledigen wöchentliche Aufgaben im echten Leben, online wird dann über die beste Umsetzung abgestimmt und die Preise ausgelobt. Ganz ohne Unterstützung können die engagierten Schüler die Kampagne natürlich nicht realisieren, deshalb werden sie tatkräftig von Dr. Bettina Knauer vom „Kulturforum21“ und selbstverständlich auch von der St. Paulus-Schule unterstützt. Wer bei „Komm Off“ als Sponsor eines tollen Preises dabei sein möchte, kann sich gerne an die Schüler wenden. Bei den Preisen handelt es sich um Sportschuhe, Theaterkarten, Bücher, Restaurantgutscheine und weitere „Dinge aus dem wahren Leben“.

Aktion

Der Offline-Club hat Hunger, kochen Sie Ihr Lieblingsgericht. Ein Foto des Gerichts posten Sie mit dem Hashtag „#KommOff“ auf Facebook. Das Foto mit den meisten Likes gewinnt einen 30 Euro-Gutschein für ein Restaurant nach Wahl.

Weitere Infos: Komm Off auf Facebook; Instagram und Snapchat: @KOMM OFF
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige