Oststeinbeker zeigen Herz

Anzeige
Lara Gruwe (v.li.), Sybille Schilling, Jakob Rohde, Irene Kastner und Katrin Keller vom Verein Flüchtlingshilfe Foto: cy

Verein eröffnet Kleiderkammer für Flüchtlinge

Oststeinbek Mitte Januar gründeten 25 Bürger den Flüchtlingshilfeverein Oststeinbek. Eine Kleiderkammer in der Möllner Landstraße 79 wurde eröffnet.
Vereinsvorsitzender Jakob Rohde freut sich über die große Anteilnahme der Bevölkerung: „Die Gemeinde stellt in Bezug auf Kleidung und Haushaltsartikeln in den Unterkünften eine Grundausstattung zur Verfügung. Deswegen ist es toll, dass wir so viel Unterstützung bekommen haben und die Kleiderkammer bereits gut gefüllt ist.“ Auch Schulkinder hatten an Weihnachten Sachspenden für die Flüchtlinge gesammelt. Zu betonen sei aber, dass vor allem die menschliche Hilfe wichtig ist, ergänzt Vorstandsmitglied Katrin Keller.
In Oststeinbek sind derzeit 37 Flüchtlinge untergebracht, weitere sieben folgen in den nächsten Tagen. Vorstandsmitglied Irene Kastner berichtet, dass es schon zu einigen Treffen mit den Flüchtlingen gekommen ist. „Wir wollen eine Willkommenskultur pflegen, dazu gehören Gespräche und Besuche in ihren Unterkünften“. Die abgegebenen Sachspenden wurden bisher in privaten Kellern gelagert, nun hat die Verwaltung der Gemeinde Oststeinbek die Räume zur Verfügung gestellt.
Der Verein sucht noch Helfer, die mehrere Sprachen können. „Menschen, die serbo-kroatisch, afghanisch, russisch, armenisch oder arabisch sprechen, können sich bei uns melden“.
Die Kleiderkammer ist dienstags von 10 bis 12 Uhr und donnerstags von 14 bis 16 Uhr geöffnet. Spender sind willkommen, benötigt werden Winterkleidung und Haushaltwaren. (cy)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige