Parkplatz-Blockierer

Anzeige
Ein Werbe-Anhänger parkt unter der Eisenbahnbrücke am Anckelmannsplatz in Hammerbrook. Foto: Röhe

Werbeanhänger auf knappen Freiflächen

Hammerbrook. Geschäftsleute, Arbeiter und Touristen der Stadt kurven minutenlang umher, um einen Parkplatz für ihren Pkw zu erhaschen. Parkplätze sind knapp, noch knapper sind kostenfreie Dauerparkplätze. Umso ärgerlicher ist der organisierte Parkplatz-Klau durch Firmen, die die kostenfreien Parkplätze für sich beanspruchen, mit ihrem Werbe-Anhänger Reklame zu machen.
Allein im Stadtteil Hammerbrook stehen mindestens sieben Werbe-Anhänger. Zwei unter der Eisenbahnbrücke direkt am Anckelmannsplatz gegenüber dem Büro- und Geschäftsgebäude Berliner Bogen. Drei weitere sind an der Eiffestraße platziert, in der ansonsten in beide Fahrtrichtungen mehrere PKW einen Platz finden. Zwei parken in der Nordkanalstraße. Mehrere Wochen stehen sie bereits dort und verärgern so manchen Autofahrer, der dringend eine Stellfläche für sein Gefährt sucht.
Gemäß § 12, Absatz 3b der Straßenverkehrsordnung heißt es, dass mit Kraftfahrzeuganhängern ohne Zugfahrzeug nicht länger als zwei Wochen geparkt werden darf. Somit handeln die Besitzer der Anhänger gesetzeswidrig. Aber wer kontrolliert, ob ein Anhänger länger als zwei Wochen auf einem öffentlichen Parkplatz steht? „Wenn wir nachweisen können, dass die Werbeanhänger länger als 14 Tage dort stehen, können wir Bußgelder verhängen“, sagt Hartwig Behrens, Sprecher des Bezirksamts (mr)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige