Rewe zieht es an die A7

Anzeige
Das Rewe-Zentrallager soll von Norderstedt nach Henstedt-Ulzburg verlegt werden Foto: Fuchs

Norderstedt droht fast 400 Arbeitsplätze zu verlieren

Von Burkhard Fuchs

NORDERSTEDT. Handelsriese Rewe will von Norderstedt nach Henstedt-Ulzburg ziehen. Rewe-Nord ist derzeit als „Untermieter“ von Penny im Gewerbegebiet Oststraße ansäßig. Die dort zurzeit 380 Beschäftigten würden dann in die neue Verwaltung in Henstedt-Ulzburg umziehen, wo zudem noch ein neues Zentrallager mit 490 Beschäftigten errichtet werde. „Von hier aus sollen künftig alle 250 Rewe-Märkte in Hamburg und Schleswig-Holstein mit täglich frischer Ware beliefert werden“, sagt Rewe-Nord-Sprecherin Daniela Beckmann.

Als neuer Standort kommt das Gewerbegebiet am Autobahnzubringer zur A7-Ansschlussstelle in Henstedt-Ulzburg in Frage, erklärt Stefan Bauer Bürgermeister von Henstedt-Ulzburg.

Dafür würden 21 Hektar benötigt. Diese Fläche sei noch nicht komplett im Eigentum der Gemeinde. Es stünden aber mit 6,5 Millionen Euro ausreichend Finanzmittel für die notwendigen Grundstückszukäufe im Haushalt zur Verfügung. „Gehen Sie davon aus, dass die Gemeinde bis zum Vertragsabschluss mit Rewe diese Flächen in ihrem Besitz hat“, versicherte Bauer auf Nachfrage.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige