Richtfest bei „Villa Sonnenschein“

Anzeige
Die Kindergartenkinder und Kita-Leiterin Rita Funke sind froh, dass es mit dem Bau endlich vorangeht Foto: lan

Nach langer Planungszeit geht der Bau voran. 300 zusätzliche Quadratmeter für Krippenkinder

Hamm „Es gibt Dinge, von denen man nicht glaubt, dass man sie irgendwann noch erleben wird“, stellte der SPD-Bürgerschaftsabgeordnete Dirk Kienscherf am vergangenen Donnerstag im Rahmen des bunten Richtfestes für den Neubau der Kindertagesstätte „Villa Sonnenschein“ am Morathstieg fest. Tatsächlich ging dem Bau ein mehr als fünfjähriges Ringen um Flächen und Planungen voraus, so Kita-Leiterin Rita Funke. Im März dieses Jahres wurde schließlich der Spatenstich gesetzt, im Oktober soll das Gebäude offiziell eröffnet und bezogen werden. Aktuell werden in der „Villa Sonnenschein“ 70 Kinder ab drei Jahren betreut, im Herbst sollen dann zwei Gruppen mit je zwölf Kindern unter drei Jahren dazukommen. Mit dem Neubau sollen auf 300 Quadratmetern zusätzliche Räumlichkeiten für die Krippe inklusive Wickelräume geschaffen werden. „Wir hoffen, dass wir mit unserem Konzept eine Versorgungslücke in Hamm schließen können“, so Funke. „Es wird in der heutigen Zeit immer wichtiger, auch eine qualitativ hochwertige Betreuung für sehr kleine Kinder ab dem ersten Lebensjahr anbieten zu können.“ Und nicht nur das: „Da für die Betreuung neue Erzieher eingestellt werden müssen, werden mit der Erweiterung der Kindertagesstätte auch neue Arbeitsplätze geschaffen“, sagte Pastor Michael Kempkes, der dem neuen Gebäude seinen Segen aussprach.

Langer Atem wird belohnt


Auch für jene Eltern, die ihre Kinder bereits vor Monaten für einen Krippenplatz angemeldet hatten, geht mit dem Richtfest eine Zeit des Wartens dem sichtbaren Ende zu. „Den vielen Eltern kann man am Ende wirklich nur dafür danken, dass sie so einen langen Atem hatten“, so Funke. „Wir hatten sehr viele Anfragen für Krippenplätze und hoffen nun, dass mit dem Bau bis zur Eröffnung zeitlich alles glattgeht.“ Und da Scherben ja bekanntlich Glück bringen, zerschlug der Zimmermann nach dem feierlichen Richtspruch in alter Tradition eine Flasche Schnaps auf dem Dachbalken – außerhalb der Reichweite des von der Baustelle sichtlich beeindruckten Nachwuchses, versteht sich. (lan)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige