Schüler aus Hamm beschenken Flüchtlingskinder

Anzeige
Resalat (8, v.l.), Lorednau (7) und Mustafa (11) freuen sich über die Geschenke von den Kindern der evangelischen Grundschule Pauluskirche Foto: Grell

Unterkunft Wendenstraße mit Spielzeug versorgt

Hamm Schüler der evangelischen Grundschule Pauluskirche in Hamm haben bei einem Sponsorenlauf Geld gesammelt, mit dem sie jetzt für die Flüchtlingskinder in der Unterkunft Wendenstraße einkaufen gegangen sind. Malblöcke, Wachsstifte, Duplo-Bausteine und Hula-Hoop Reifen – für ganze 800 Euro, die beim Sponsorenlauf zusammenkamen, konnten die Kinder richtig tolle Geschenke besorgen. In schönem Papier verpackt sollte die Freude dann für die Kinder aus der Unterkunft noch ein wenig größer sein. „Das ist ja wie Weihnachten“, fand auch Einrichtungsleiterin Thurid Schwerdtfeger. Immerhin gäbe es fast 100 Kinder im Haus und da werde immer viel Spielzeug gebraucht. Die gespendeten Spielsachen sollen nun im Gemeinschaftszimmer, das allen offen steht, mehr Möglichkeiten der Beschäftigung bieten. „Die Spenden bleiben hier im Spielzimmer, weil es eine hohe Fluktuation im Haus gibt und die Geschenke dann auch den neu angekommenen Kindern zur Verfügung stehen sollen“, erklärt Schwerdtfeger.
Die Überraschung war absolut gelungen und die Hula-Hoop Reifen wurden gleich vor Ort ausprobiert. „Einmal in der Woche kommen auch Studenten unterschiedlicher Fachrichtungen in die Wendenstraße, die mit den Kindern zwei Stunden lang spielen“, erläutert Schwerdtfeger die Situation für die Familien im Haus. Die Räume der einzelnen Familien seien leider nicht so groß, dass für alle Kinder genug Raum zum Toben bleibe. Zur Übergabe der Geschenke erklärte Felix (10) von der Budenhagenschule, was ein Sponsorenlauf überhaupt ist und warum sie in diesem Jahr das Geld nicht für eigene Zwecke verwendet, sondern für die Kinder in der Wendenstraße angelegt haben: „Wir haben doch schon alles und die geflüchteten Familien können auf ihrem langen Weg gar nichts mitnehmen.“
Die Schüler von der Pauluskirche hatten sich alle zusammen gewünscht, ihr Sponsorengeld in diesem Jahr für einen guten Zweck abzugeben und vielleicht dann beim nächsten Mal wieder an eine eigene Investition an der Schule zu denken. „Vor zwei Jahren haben wir ein neues Spiel-Seil gekauft und ein Zirkusprojekt finanziert“, erinnert Felix.
In diesem Jahr gingen die Sechs- bis Zehnjährigen mit einer Wunsch-Liste aus der Wendenstraße einkaufen und das zur Verfügung stehende Geld hat für alles ausgereicht, was am meisten fehlte. (kg)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige