Schulen im Umbruch

Anzeige
Die Schüler durften einen Blick auf die noch nicht eingemauerte Schatulle werfen, bevor der Zement fiel

Grundsteinlegung für Neubau am Rahewinkel

Von Karen Grell
Mümmelmannsberg
An vielen Schulen wird gebaut, denn Hamburgs Schulen sind im Umbruch. Die steigenden Schülerzahlen machen zusätzliche Klassenräume notwendig, die Ganztagsschule braucht Kantinen für das gemeinsame Mittagessen. Und: Viele Schulgebäude, die in den 1950er und 60er Jahren erbaut wurden werden langsam marode.

So geht es auch der Schule am Rahewinkel, die gerade erst das 40-jährige Bestehen feierte und gleichzeitig auch schon einen kleinen Abschied des bisherigen Schulkomplexes. „Hier wird alles komplett abgerissen und dann neugebaut“, so Schulleiter Dirk Erdmann, der jetzt alle Kollegen und Schüler zur gemeinsamen Grundsteinlegung einlud. In die Zeitkapsel des Grundsteins kamen neben der Tagespresse und einer aktuellen Ausgabe der eigenen Schülerzeitung, einem Bleistift und einem Anspitzer auch Beiträge der Kinder.
„Wie stelle ich mir die Schule in 40 Jahren vor?“ hieß dazu ein Motto, zu dem unterschiedliche Werke erstellt worden waren, die alle gemeinsam in den Grundstein gelegt wurden.

„Da werden sich die Kinder später einmal wundern, was wir heute über die Zukunft gedacht haben“, komentieren ein paar Drittklässler. Im August 2017, nach den Sommerferien, soll das neue Gebäude gebaut und bezugsfertig sein. Hausmeister Klaus Beutel lebt seit 25 Jahren gleich neben der Schule und hat die Entwicklung dort miterlebt. Sein kleines idyllisches Häuschen mitten auf dem Schulhof, das heute direkt neben der Baustelle liegt, wird als einziges Gebäude nicht abgerissen.

Dennoch muss er zusammen mit seiner Familie das Haus im nächsten Jahr verlassen, denn die Rente steht an. „Wir ziehen dann nach Rahlstedt“, so der Hauskeeper, der hier immer für Ordnung gesorgt hat und kurz vor dem Ende seiner Arbeitszeit auch noch den Neubau der gesamten Schule miterlebt. „Eine Baustelle bringt immer Lärm und Schmutz mit sich“, so Klaus Beutel, hier sei die Belastung aber erträglich. Etwa 14 Millionen soll der Neubau kosten und alle sind gespannt, wie er wirklich aussehen wird. (kg)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige