Sicherheit für Oststeinbek

Anzeige
Britta Semic, Vorsitzende des Vereins „Sicherheit für Oststeinbek“, rät den Bürgern im Ort, die Augen offen zu halten und keine Angst zu haben, sich an die Polizei zu wenden Foto: Christa Möller

Bürger zeigen Präsenz gegen Einbruchskriminalität. Polizeistation schließt

Von Christa Möller
Havighorst
Britta Semic ist wachsam. Sie weiß aus eigener Erfahrung, wie belastend ein Einbruch sein kann. „Das ist ein ganz schlimmes Gefühl, wenn jemand fremdes in der Wohnung war und alles herausgerissen ist“, erzählt sie. Das sei erschreckend und mache Angst. Zwar liegt die Verletzung ihrer Privatsphäre schon über sechs Jahre zurück, damals wohnte sie noch in Hamburg, doch die Erinnerung daran ist für die Havighorsterin immer noch präsent. Als der Vorstand des 1998 gegründeten Vereins „Sicherheit für Oststeinbek“, kurz SFO, vor drei Jahren aus Altersgründen Nachfolger suchte, war es für sie deshalb auch keine Frage, dass sie sich hier engagieren wollte. „Ich hatte diese Schilder am Ortseingang schon mal gesehen und habe dann recherchiert“, sagt Britta Semic. Die 50-Jährige hätte es sehr bedauert, wenn der Verein wegen Nachwuchsproblemen aufgelöst worden wäre. Inzwischen ist sie stolz darauf, dass die Mitgliederzahl von knapp 50 vor drei Jahren auf aktuell 89 angestiegen ist, „darunter sind jetzt auch 20 Havighorster“, freut sie sich. 70 Mitglieder laufen regelmäßig ihre Runden im Ort, für sie ist die Mitgliedschaft kostenlos. „Wenn wir in jeder Straße einen hätten, der die Augen offen hält, dann wäre für den Ort viel getan“, findet Britta Semic. Unterstützt wird sie im Vorstand, der sich monatlich trifft, von ihrem Stellvertreter Gerd Röbert. Kassenwart ist Uwe Kaukerat, außerdem zählen Uta Kramer als Schriftführerin und die Beisitzer Herbert Schädlich und Florian Tange zum Vorstand.

Kontakt zur Polizei


Die Mitglieder des Vereins wollen als freiwilligen Beitrag für die Gemeinschaft für Sicherheit im Ort sorgen – eine Bürgerwehr bilden sie aber nicht, wie die Vorsitzende betont. Wer Merkwürdiges beobachtet, etwa auffällige fremde Fahrzeuge oder Unbekannte, die Häuser fotografieren, informiert gegebenenfalls die Polizei und startet einen Rundruf per Handy. Je mehr Bürger sich dem Verein anschließen, desto stärker werde der Zusammenschluss. Aber auch Nicht-Mitglieder sollten die Augen offen halten und keine Angst haben, sich an die Polizei zu wenden. Mit der örtlichen Polizeistation steht der Verein in engem Kontakt – telefonisch und persönlich. „Unser Polizeichef Ingo Stoldt kommt jedes Jahr zu unserer Jahreshauptversammlung. Das finden wir richtig toll.“ Doch damit ist nun wohl Schluss. Die Polizeistation soll aufgelöst werden. In nur sechs Stunden hatten die Vereinsmitglieder über 600 Unterschriften gegen die Schließung gesammelt, leider vergebens. „Ich kenne aus meiner Kinderzeit in Hohwacht noch den Polizisten vor Ort“, erzählt die Vorsitzende.

Glinder Wache künftig zuständig


Heute wohnen die Beamten nicht mehr hier, sind aber trotzdem bürgernah. Zukünftig wird die Glinder Polizeiwache auch für ihren Ort zuständig sein. Es soll einen Ansprechpartner für Oststeinbek geben. Übrigens beschränkt sich „Sicherheit für Oststeinbek“ nicht nur darauf, Präsenz zu zeigen. Außerdem steht Hilfe im Straßenverkehr für Kinder und Ältere auf dem Programm. Und wenn im Winter einige Stellen besonders vereist sind oder Stolperkanten für Gefahr sorgen, dann melden die Mitglieder das der Gemeinde, die für Abhilfe sorgt. Die Vereinsmitglieder treffen sich gern auch mal zum Feiern. Als Ehrengast bei der Weihnachtsfeier war zuletzt der Bundestagsabgeordnete Norbert Brackmann dabei. Im Frühsommer steht wieder ein Grillabend auf dem Programm. Eine Präventionsveranstaltung mit Polizei und Sicherheitsfirmen ist in Planung. „Man denkt gar nicht, was es für Anregungen geben kann“, sagt Britta Semic mit Blick auf den Tipp, Mülltonnen nicht in der Nähe des Hauses zu platzieren. Sie könnten für ungebetenen Besuch eine gute Kletterhilfe sein.

Mehr Infos im Internet unter: sicherheit-fuer-oststeinbek.jimdo.com. Telefonisch bei Britta Semic unter 738 66 65
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige