So spannend ist Wasser

Anzeige
Das Hauptgebäude der Wasserkunst auf Kaltehofe Foto: Röhe

Am 22. März ist internationaler Wassertag. Führungen im Wasser-Forum

Rothenburgsort Wie genau wird die Wasserversorgung in Hamburg sicher gestellt? War das schon immer so? Wo geht das ganze Brauchwasser hin? Antworten auf diese Fragen gibt es am internationalen Weltwassertag am 22. März, zu dem die Wasserkunst und das WasserForum einladen, die Trinkwasserversorgung, die Abwasserentsorgung und die Geschichte der Wasserkunst der Millionenstadt Hamburg kennen zu lernen. Ziel an diesem 1992 von der UN ausgerufenen Tag ist die Sensibilisierung für eine unserer wichtigsten Ressourcen: dem Wasser.

Führungen


Das Wasser-Forum bietet Führungen um 11 und 12 Uhr zum Thema Wasser- und Abwasser Ver- und Entsorgung auf drei Etagen an. Seit einiger Zeit beherbergt es auch die Exponate des Abwasser- und Sielmuseums. In der Wasserkunst auf Kaltehofe finden um 13 und 16 Uhr Führungen zur Geschichte der Wasserversorgung Hamburgs im 20. Jahrhundert statt. Eine ordentliche Portion Stadtgeschichte von Hans Hummel bis Robert Koch wird hier erzählt. Im Wasserlabor können Kinder ab 14 Uhr mit dem kühlen Nass experimentieren. In dem Vortrag „WasserWissen im Wandel“ um 15 Uhr gibt es Amüsantes und Ekliges über Toilettengänge im Laufe der Jahrhunderte zu erfahren. (mr)

Eintritt: Museum: 5,50 Euro, Ermäßigt: 3,80 Euro, Kinder 2,50 Euro. Führungen: 2,50 Euro. Der Rundgang auf dem Gelände der Wasserkunst ist frei. Weitere Infos: www.wasserkunst-hamburg.de
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige