Sozialsenator lässt sich „verschaukeln“

Anzeige
Sozialsenator Detlef Scheele (SPD) ließ sich von den Kindern für die gute Sache sogar gerne „verschaukeln“Foto: güb

Scheele wirbt bei Besuch in St. Paulus für neuen Kita-Anspruch ab dem ersten Lebensjahr

Billstedt. Hamburgs Sozialsenator Detlef Scheele (SPD) hat seine Kita-Tour durch Hamburg gestartet. Die erste Station für den Sozialsenator war die Billstedter Kindertagesstätte St. Paulus. Dort wurde er vom Leiter der Kita, Martin Schrörs empfangen.
Martin Schrörs konnte den Senator beeindrucken.
In der Kita St. Paulus werden 190 Kinder drinnen wie draußen auf einer Gesamtfläche von 1.700 Quadratmeter betreut. Zu den Einrichtungen der Kita gehören Tobe-, Schlaf-, Bastel- und Essensräume. Dazu kommt eine riesige Außenfläche. „Das ist doch etwas völlig anderes, als das, was wir aus unserer Kindheit mit dunklen, kleinen Kindergartenräumen kennen. Ich bin beeindruckt von der großartigen Anlage der Kita St. Paulus“, lobte Sozialsenator Scheele
Der Sozialsenator ist in Hamburg zurzeit unterwegs, um für die Neuregelung im Kitabereich die Werbetrommel zu rühren. Zum 1. August 2013 soll der Rechtsanspruch auf eine täglich fünfstündige Kindertagesbetreuung auf alle Kinder ab dem vollendeten ersten Lebensjahr erweitert werden. Dies gilt dann unabhängig von einer Berufstätigkeit oder Ausbildung der Eltern. Der Hamburger Senat hat einen entsprechenden Gesetzesentwurf schon beschlossen.
„Die Umsetzung dieses Rechtsanspruchs ist sowohl von besonderer familien- als auch von bildungspolitischer Bedeutung. Eine gute und verlässliche Kindertagesbetreuung ist nicht nur ein wesentlicher Faktor für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Eine frühe Förderung möglichst vieler Kinder erhöht auch deren Chancen auf einen guten Bildungserfolg und auf gute gesellschaftliche Teilhabe“, erklärte Senator Scheele bei seinem Besuch in der Kita St. Paulus. Im Rahmen des Rechtsanspruchs können die Familien wählen, ob sie ihr Kind in einer Kita für fünf Stunden täglich bzw. in Absprache mit der Kita 25 Stunden wöchentlich oder in Kindertagespflege für 25 Stunden wöchentlich betreuen lassen. Das Mittagessen ist inklusive.
Den Antrag auf Betreuung in einer Kita oder bei einer Tagespflegeperson können Eltern ab sofort bei ihrem zuständigen Bezirks-
amt, Abteilung Kindertagesbetreuung, stellen. (güb)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige