Sportsenator gratulierte

Anzeige
Der HVS Integrativsport Hamburg e.V. feierte in der Schule Speckenreye sein 60-jähriges Bestehen. V.l.n.r Uwe Nebelin (Finanzreferent), Jens Pemöller (1. Vorsitzender), Petra Purrucker (Schulleiterin der Schule Speckenreye), Innensenator Michael Neumann und Andreas Angsten (Übungsleiter) .Foto: zz

60 Jahre HVS Integrativsport Hamburg

Horn. In Anwesenheit von Innensenator Michael Neumann, der auch für den Sport in der Hansestadt zuständig ist, feierte der HVS Integrativsport Hamburg e.V. in der Schule Speckenreye sein 60-jähriges Bestehen.
Der Verein wurde 1952 unter dem Namen ADV (Arbeitsgemeinschaft Deutscher Versehrtensport, Land Hamburg) gegründet und 1967 in HVS (Hamburger versehrten Sport) umbenannt. 2007 wurde der Name erneut geändert, so dass der Verein jetzt „HVS Integrativsport Hamburg e.V.“ heißt. Er hat sich zum Ziel gesetzt, für junge und alte, für gesunde und kranke, für behinderte und nichtbehinderte Menschen mit und ohne Migrationshintergrund ein umfassendes Sportanagebot zur Verfügung zu stellen. Der HVS unterhält 45 Sportgruppen im gesamten Hamburger raum und hat nach eigenen Angaben etwa 730 Mitglieder. Davon sind etwa 150 Rehasport-Teilnehmer. Die Mitglieder setzen sich aus allen Altersgruppen zusammen. Dem HVS stehen 15 Sporthallen, 14 Hallenbäder, zwei Kegelbahnen und ein Sportplatz zur Verfügung.
Das Jubiläum wurde mit einem großen Sommerfest gefeiert, zu dem zahlreiche Mitglieder, Freunde und viele, die sich mit dem Verein verbunden fühlten, kamen. Im Gespräch mit dem Vorstand lobte Innensenator Michael Neumann die hervorragende ehrenamtliche Arbeit der Mitglieder. Er bat alle sich so wie bisher zu engagieren und wünschet dem HVS weiterhin viele Erfolg für die Zukunft. (zz)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige