Stadtteil-Klinik in Mümmelmannsberg gesichert

Anzeige
Geld für einen guten Zweck. SKH-Geschäftsführer Bernd Rudloff konnte 5.835 Euro an Christiane Spies von der Fördergemeinschaft des Kinderkrebs-Zentrums übergeben Foto: Jenssen

Pharma-Firma betreibt Mini-Krankenhaus. Unterstützung für Kinderkrebszentrum

Von Martin Jenssen
Mümmelmannsberg
Mit ihren Protestaktionen hatten die Bewohner von Mümmelmannsberg Erfolg. Sie haben ihre Stadtteilklinik erhalten. Es ist das kleinste Krankenhaus Hamburgs, ausgestattet mit Operationssaal, Aufwachraum und 15 Betten. Lange war nicht klar, ob sich die Mini-Klinik in Mümmelmannsberg halten würde. Aber jetzt ist die Zukunft gesichert, zumindest für die kommenden fünf Jahre. Die ZytoService GmbH aus Jenfeld hat die „Stadtteilklinik Hamburg“ (SKH) an der Oskar-Schlemmer-Straße übernommen. Als unabhängiger pharmazeutischer Hersteller produziert ZytoService im Auftrag von Apotheken auf Einzelanforderung des behandelnden Arztes patientenindividuelle Infusionslösungen. Auch im Bereich der Frühchenernährung ist die Firma tätig.
Aufträge kommen aus allen Bundesländern. Nun will sich die Firma auch im Krankenhausbereich etablieren. Die Betten der SKH werden von den niedergelassen Ärzten belegt. Es hat den Vorteil, dass sie ihre Patienten auch im Krankenhaus ortsnah betreuen können. Vor allem die älteren Menschen aus Mümmelmannsberg verlassen selten ihren Stadtteil. In die großen Krankenhäuser möchten sie nur ungern verlegt werden. „Die Patienten erhalten bei uns mehr als eine rein medizinische Versorgung. Gerade den älteren Patienten bieten wir auch eine pflegerische Betreuung. Wenn nötig helfen wir ihnen auch dabei, eine geeignete Pflegeunterbringung nach der Krankenhausbehandlung zu bekommen“, sagt Geschäftsführer Bernd Rudloff. Die Klinik hat 25 Mitarbeiter. Mit der Verständigung gibt es für die aus den unterschiedlichsten Ländern stammenden Patienten kein Problem. Die in der SKH tätigen Krankenschwestern können sich in 17 verschiedenen Fremdsprachen verständigen, darunter Polnisch, Russisch, Armenisch, Farsi, Türkisch.

Engagement für Jugend


Auch im sozialen Bereich ist die SKH tätig. Die Jugend des Fußballclubs SC Europa aus Mümmelmannsberg wurde mit Trikots gesponsert. Vor allem aber setzt sich die Klinik für krebskranke Kinder ein. Für diese Kinder – etwa 1.800 Kinder unter 16 Jahren erkranken in Deutschland jährlich an Krebs – wurde ein Gesundheitslauf im Stadtpark organisiert. Jeder Läufer wurde um eine Spende gebeten. Dadurch kamen 5.835 Euro zusammen, die an Christiane Spies, Sprecherin der Fördergemeinschaft Kinderkrebs-Zentrum Hamburg e. V., übergeben wurden. Die Fördergemeinschaft unterstützt betroffene Familien und hilft bei der Beschaffung medizinischer Geräte im Kinderkrebs-Zentrum. Christiane Spies: „Unterstützt wird auch der Neubau der Kinderklinik auf dem UKE-Gelände. In diese universitäre Kinderklinik wird das Kinderkrebs-Zentrum integriert.“
Zur Unterstützung der krebskranken Kinder wird am 9. September erneut ein Gesundheitslauf organisiert.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige