Stadtteilfest mit zahlreichen Aktionen

Anzeige
Das Kinderzelt bot viele Spielaktivitäten. Vor dem Zelt waren Trampoline, eine Hüpfburg und Rollbahn aufgebaut.Fotos: Röhe

Superstar Mehrzad Marashi trat mit seiner Band auf

Horn. „Den ganzen Tag über hatten wir Angst, dass das Wetter nicht mitspielt“, erzählt Karin Wienberg. „Aber wir hatten Glück. Es waren nur wenige Tropfen, die vom Himmel kamen“, ergänzt die Erste Vorsitzende des Stadtteilvereins Horn e.V. Zum 17. Mal gab es am vergangenen Sonnabend das beliebte Stadtteilfest Horn, zu dem rund 5000 Besucher kamen. Der Stadtteilverein Horn e.V. war auch in diesem Jahr Veranstalter und ist mit dem Verlauf des Festes mehr als zufrieden. Zu sehen, erleben und ausprobieren gab es viel: Fahrzeuge verschiedener Hilfsorganisationen konnten besichtigt, auf einem Flohmarkt gefeilscht werden. Zudem wurde teilweise bei Musikauftritten kräftig gesungen und mitgetanzt. Auf dem P&R-Parkplatz direkt an der Straße Am Gojenboom stieg von 10 bis 18 Uhr das Stadtteilfest für die ganze Familie. 50 örtliche soziale Einrichtungen und Vereine informierten über ihre Arbeit und Künstler zeigten in ihren Ständen ihre Kunstwerke. „Das Stadtteilfest Horn ist wie ein Familienfest. Hier treffen sich alte Klassenkameraden genauso wie Arbeitskollegen oder Nachbarn“, sagt Karin Wienberg. Das Fest wurde diesmal von Bezirksamtsleiter des Bezirks Mitte, Andy Grote, eröffnet und zu 90 Prozent von Horner Bürgern besucht. Auch das Organisationsteam komme überwiegend aus dem Stadtteil Horn. Stolz ist die Vorsitzende auf die vielen freiwilligen Helfer, die bei der Organisation, der Planung und schließlich beim Aufbau auf dem Parkplatz beteiligt waren.
Das Stadtteilfest bot ein turbulentes Kinder-Areal mit Hüpfburg, Kinderzelt und Rollbahn. Zudem lockte es viele Besucher zum beliebten Flohmarkt, auf dem Kleidung, Spielzeug, Fahrräder, Bücher und beispielsweise Kunst- und Antiquitäten angeboten wurden. Auf dem 17. Stadtteilfest präsentierten sich zudem alle in der Bezirksversammlung vertretenden Parteien – mit Ausnahme der Piratenpartei. Das Technische Hilfswerk (THW), die Feuerwehr und auch Vertreter der Hamburger Polizei (trotz zeitgleicher Großdemo in Wandsbek) waren beim Stadtteilfest präsent.
Das Bühnenprogramm, von Liedermacher Michael Ostendorf moderiert, fand großen Anklang. HipHop-Tänzer und Musiker sorgten für Stimmung. Als Stargast trat Mehrzad Marashi, der Sieger der 7. Staffel der RTL-Castingshow „Deutschland sucht den Superstar“, auf. „Der Sänger ging früher auf die damalige Gesamtschule Horn. Über seinen ehemaligen Musiklehrer kamen wir mit Mehrzad Marashi in Kontakt, der sofort zusagte“, freut sich Karin Wienberg. Sie ist begeistert, dass alle Künstler, Musiker und Sänger komplett ohne Gage auftraten. „Nur so ist es für unseren Verein möglich, das Stadtteilfest in dieser Größe zu veranstalten. Ein Dank geht an alle Sponsoren, Institutionen und Vereine“. (mr)Superstar Mehrzad Marashi trat mit seiner Band auf
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige