Starke junge Vorleser

Anzeige
Sie lasen in der Wilhelm-Busch-Schule vor: Pascal Böhme, Sarah Ali, Michael Nienstedt, Panajotis Zapounidis, Linoh Rene Vogt, Benjamin Funke, Jan Conchinha und Noah Berger (v.l.n.r) Foto: güb

Acht Schüler der Wilhelm-Busch-Schule in Glinde begeistern Jury

Glinde Autoren und Schauspieler verstehen es meisterhaft, Zuhörer beim Vorlesen literarischer Werke zu begeistern. Das können Schüler auch. Beim Wettbewerb des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels in der Wilhelm-Busch-Schule in Glinde, bei dem der beste Vorleser der 6. Förderschulklassen ermittelt werden sollte, zeigten sieben Jungen und ein Mädchen ihre ausgezeichneten Vorlesequalitäten. Jeder von ihnen las drei Minuten lang vom Podium aus seinem selbst gewählten Buch vor. Schulleiter Karl Krause-Rosbach begrüßte dazu die Vorleser, Eltern, Geschwister und Mitschüler in der kleinen Aula der Wilhelm-Busch-Schule. Siegerin des Wettbewerbs wurde Sarah Ali aus Kiel. Ihr gelang es mit ihrem Vortag, die Jury zu begeistern. Mit ihrer Stimme gab sie jeder einzelnen Person des Buches „Nonstop Online“ einen eigenen Charakter, so dass man glaubte, dass verschiedene Personen sprechen. Jan Conchinha aus Kiel und Linoh Rene Vogt aus Ziethen kamen beide auf den zweiten Platz. Noah Berger aus Glinde zeigte beim Vorlesen aus dem Buch „Sternschnuppen – das Mädchen mit den grünen Augen“ auch eine gute Leistung, für die er viel Beifall erhielt. Zur Jury gehörten Monika Haupt (Konrektorin), Anja Kairies (Stadtbücherei), Catrin Nauer (Lehrerin), Klaus Lembcke (Lesepate), Christina Kavka (Schulbegleiterin). „Wir waren alle überrascht, wie die Schüler ihre Aufgabe als Vorleser angepackt haben. Die Lesequalität war ausgezeichnet,“ betonte Monika Haupt, Konrektorin der Wilhelm-Busch-Schule. Bevor die Vorleser nach Glinde zum Regionalwettbewerb kamen, hatten sie schon an ihren Schulen zeigen müssen, dass sie dort die besten Vorleser sind. Bei diesem Wettbewerb gingen die Vorlesesieger von acht Schulen zwischen Glinde und Kiel an den Start. An den regionalen Entscheidungen der Städte und Landkreise beteiligten sich bundesweit rund 7.000 Schüler der 6. Klassen. Mit rund 600.000 Teilnehmern jährlich ist der Vorlesewettbewerb Deutschlands größte Leseförderungsaktion. „Lesewettbewerbe motivieren die Kinder. Sie stehen im Mittelpunkt, erhalten Beifall und erleben so eine Bestätigung ihrer guten Leistung“, freut sich Konrektorin Monika Haupt. (güb)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige