Stattlicher Geldsegen für die „Horner Freiheit“

Anzeige
Karin Wienberg, Vorsitzende des Horner Stadtteilvereins, mit dem Haspa-Scheck Foto: je

25.000 Euro für den Neubau

Horn Leuchtender „Euro-Glücksregen“ für die „Horner Freiheit“. Im Rahmen einer kleinen Feierstunde im neuen (aber noch nicht ganz fertigen) Horner Stadtteilhaus überreichten Mitarbeiter der „Haspa“ eine Spende in Höhe von 25.000 Euro für den Neubau. Das Geld stammt aus dem Zweckertrag des Haspa Lotterie-Sparens, mit dem die Sparkasse zahlreiche soziale Projekte in der Hansestadt fördert. „Nur wenige Projekte erhalten so hohen Summen wie die Horner Freiheit“, erklärte Olaf Namat, Haspa-Regionalleiter im Bereich Horn-Hamm. Doch wer so lange und mit so großer Energie für sein Ziel kämpft, wie die Horner Vereine und Organisationen, der hat wohl auch ein besonders großes Stücke aus dem „Lotterie-Spar-Kuchen“ verdient. Namat: „Bestimmt ist das Geld vor allem für die Beleuchtung und elektronischen Anlagen im großen Theater- und Sitzungssaal des Stadtteilhauses.“
Olaf Namat und Florian Zimmer, Leiter der Haspa-Filiale an der Rennbahnstraße, überreichten der riesigen „Vorzeigescheck“ an Karin Wienberg, Vorsitzende des Horner Stadtteilvereins. Ein kleines Stück (1000 Euro) des „LotterieSpar-Kuchens“ ging an die Geschichtswerkstatt Horn. Gerd von Borstel, Vorsitzender der Geschichtswerkstatt: „Von dem Geld wir ein Beamer angeschafft, den wir dringend brauchen. Das Gerät wird schon bei unseren ersten Veranstaltungen in der Horner Freiheit eingesetzt werden.“ „Im Januar sollen die ersten Veranstaltungen in dem neuen Stadtteilhaus stattfinden“, versicherte Karin Wienberg. Auch die Haspa will künftig für Mitarbeiterversammlungen den Sitzungssaal buchen. (je)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige