Suck´sche Kate in Glinde erhalten

Anzeige
Heidrun Matzen, Petra Grüner und Parteikollege Jan Schwartz (v.l.) vor der Kate Foto: güb

Grüne und Bürger setzen sich für den Erhalt ein

Glinde Für ihre Forderung, die Suck´sche Kate zu erhalten, bekommen die Grünen Unterstützung von den Bürgern. Rund einhundert Glinder demonstrierten kürzlich vor der Kate. „Wir haben nicht mehr viele Gebäude die für uns Glinder Identifikation bedeuten“, sagt Petra Grüner, stellvertretende Fraktionsvorsitzende. Die Denkmalschutzbehörde hat sich eingeschaltet und vom Eigentümer ein Konzept zur Sanierung gefordert. Das soll vorliegen und die Arbeiten im Herbst beginnen, bestätigte die Architektin Heidrun Matzen jetzt. Die Kate wurde 1855 erbaut und nach dem Gemeindevorsteher Johann-Hinrich Suck benannt. Bis zu ihrem Tod 2011 bewohnte Enkelin Anni Hancke die Kate. (güb)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige