Tanzen macht in Horn Schule

Anzeige
Mina und Sinem tanzen als Mädchenpaar Foto: wb

Pflichtkurs kommt bei Schülern gut an

Horn Es ist schon länger Trend, nicht nur wegen „Let‘s Dance“: Junge Leute haben in den letzten Jahren Tanzschulen und Standardtänze entdeckt. Das ist auch an der Stadtteilschule Horn so. Das Besondere: Lehrer Dirk Reinke hat aus dem Standardtanz einen Pflichtkurs an der Schule gemacht und die Schüler sind begeistert. „Es macht mir richtig viel Spaß“, sagt Schülerin Tarina. „Man lernt ganz nebenbei die passenden Umgangsformen“, betont Lehrer Dirk Reinke, der selber Turniertänzer ist. Über das Schulfach „Tanzen“ hinaus möchte er den Schülern die Möglichkeit geben, sich für spätere Feiern und Anlässe zu wappnen. „Für eine Hochzeitsfeier kann man den Standardtanz gut gebrauchen“, meinen Mina und Sinem, die beim Unterricht unter sich bleiben, weil nicht alle Jungen dazu bereit sind, mit den Mädels zu tanzen.

Externer Prüfer


Tanz verbindet durch den gemeinsamen Spaß an der Bewegung. Insgesamt sechs Monate Tanzen sind Pflicht an der Stadtteilschule in Horn, danach kann jeder freiwillig weitermachen. Am Ende jeden Kurses kommt ein externer Prüfer und verleiht, je nach Begabung, das Deutsche Tanzsportabzeichen in Bronze, Silber oder Gold. Positiver Nebeneffekt: Bei der Bewerbung um einen Ausbildungsplatz können sich durch den Tanzkurs bessere Chancen ergeben. „Der Arbeitgeber sieht gleich das besondere Engagement der Schüler und weiß, dass durch den Tanzkurs auch allgemeine Umgangsformen verbessert und das Selbstbewusstsein gestärkt wurden. Außerdem hat man sofort ein Gesprächsthema“, weiß Dirk Reinke. Er ist selber auch während seiner Schulzeit zum Tanzen gekommen und nun bereits 25 Jahre dabei.

Kurse sonst teuer


„Jeder fängt bei Null an“, so Reinke. Auch die Schüler, die vielleicht im Sportunterricht nicht die Besten sind, können hier zeigen, was in ihnen steckt. Bleibt die Frage, warum die Jugendlichen nicht gleich eine Tanzschule besuchen oder einfach von ihren Eltern die Schritte gezeigt bekommen? „Ganz einfach“, erklärt Dirk Reinke. „Tanzschulen sind heute richtig teuer und viele der Eltern aus anderen Kulturen tanzen diese Standardtänze gar nicht.“ In Horn heißt es deshalb einmal in der Woche: Aufs Parkett und das lernen, was wieder im Trend liegt. Walzer, Foxtrott und Tango. (kg)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige