Technikprojekt vor Start

Anzeige
Thomas Hagemann demonstriert mit Schülern in den künftigen Räumen des MINTariums „Mathematik zum Anfassen“ Foto: güb
 
Kerstin Gröhn (SPD) vor der Gesamtschule Mümmelmannsberg Fotos: güb

Finanzierung für Schlüsselprojekt „MINTarium“ geklärt

Von Günther Brockmann
Mümmelmannsberg. Eines der Schlüsselprojekte des Entwicklungsraums Billstedt-Horn ist das Projekt MINTarium – die Erweiterung des technischen Labors (TechLab) an der Gesamtschule Mümmelmannsberg. das Projekt steht jetzt kurz vor der Ralisierung. Letzte Finanzierungsfragen sind geklärt. Nur der Brandschutz bereitet noch Probleme.
Das Projekt ist bildungspolitisch von großer Bedeutung. Im Zuge der Schulreform sollen die MINT-Fächer (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft, Technik) gestärkt werden. Die Bezirksversammlung Hamburg-Mitte hat jetzt einem interfraktionellen Antrag zugestimmt, mit dem die MINTarium-Finanzierung sichergestellt werden soll.
Nach aktuellem Sachstand erhält die Behörde für Schule und Berufsbildung ihre bisherige Finanzierungszusage für das MINTarium-Projekt aufrecht. Damit sollen die Innenausstattung, die Anschaffung der Exponate und der Betrieb des MINTariums gesichert werden. Die Behörde für Schule und Berufsbildung (BSU) hat grundsätzlich ihre Unterstützungsbereitschaft auch über die bisher disponierten Mittel in Höhe von 1,1 Millionen Euro hinaus signalisiert. Darunter auch die Übernahme laufender Kosten in Höhe von 275.000 Euro pro Jahr. Unterstützungszusagen, beispielsweise des Verbandes Deutscher Maschinen- und Anlagenbau, liegen ebenfalls vor. Die noch verbleibende Deckungslücke 750.000 Euro wird auch geschlossen.

Die Bezirksversammlung Hamburg-Mitte hat in ihrem interfraktionellen Antrag für eine Erhöhung der Mittel aus dem Rahmenprogramm Integrierte Stadtteilentwicklung (RISE) um 600.000 Euro auf dann 1,7 Millionen Euro ausgesprochen. Die Bezirksversammlung hat die Schulbehörde aufgefordert, zeitnah eine entsprechende Finanzierungszusage abzugeben. Sie selbst hat schon 150.000 Euro aus dem Gestaltungsfonds für Investitionen zur Realisierung des MINTariums bereit gestellt.

86.000 Euro mehr nötig
Das Gesamtvolumen hat sich allerdings wegen umfangreicher Brandschutzforderungen erheblich erhöht, so dass eine Finanzierungslücke besteht. Sie wird seitens des Bezirksamtes auf 86.000 Euro geschätzt.
Die Verknüpfung von Mathematik, Naturwissenschaften und Technik in Form des MINTariums soll das erste Kompetenzzentrum seiner Art in Deutschland werden. Zehntausende Kinder in Hamburg sollen dort „die Ingenieure von morgen“ werden, wie es schon zu Beginn der Planungen 2010 hieß. Damit hätte es Ausstrahlungswirkung nicht nur über den Entwicklungsraum Bill-
stedt-Horn, sondern über Hamburg hinaus und könnte, so ist man sich vor Ort einig, erheblich zu einem Imagewechsel Mümmelmannsbergs beitragen. SPD-Bezirksabgeordnete Kerstin Gröhn sagt: „Die positiven Effekte des MINTariums für Mümmelmannsberg sollten auf jeden Fall realisiert werden. Es wäre schade, wenn die angestrebte Profilierung der Gesamtschule Mümmelmannsberg durch das MINTarium am Brandschutz scheitert.“

Künftiger Leiter: „Wir
stehen Gewehr bei Fuß“

Noch mehr enttäuscht wäre Thomas Hagemann, wenn das MINTarium nicht bald realisiert werden kann. Der Leiter des Referats Naturwissenschaften am Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung ist auch Leiter für das Zentrum Schulbiologie und Umwelterziehung sowie Leiter des Naturwissenschaftlich-Technischen Zentrums in Mümmelmannsberg. Damit ist er der Fachmann für das MINT-
arium, das er einmal leiten soll. „Wir stehen Gewehr bei Fuß. Alles ist schon vorbereitet und die nötige technischen Voraussetzungen sind auch vorhanden. Wir würden gern loslegen“, sagt er. (güb)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige