Theoter ut de Möhl behält Spitzenbesetzung

Anzeige
Aktiv beim Theoter ut de Möhl: Peter Moegling (sitzend v.l., Kassenwart), Helmuth Theel (2. Vorsitzende); (stehend v.li.) Detlef Hintze (technischer Leiter), Anke Pohlmann (Pressewartein), Ingeborg Stoller (Schriftführerin), Wolfgang Pohlmann (Vorsitzender), Dennis Loose (Beisitzer, Englische Theatergruppe), Albert Stoller (Bühnenbaumeister) Foto: wb

Laienspieltruppe bestätigt Vorsitzende in Ämtern. Als nächstes plattdeutsches Stück kommt „Krusen Kraam“

Glinde. Die 84 Mitglieder des Theoter ut de Möhl Glinde e.V. haben ihren Vorsitzenden Wolfgang Pohlmann sowie seinen Stellvertreter Helmuth Theel in ihren Ämtern bestätigt. Beide vertreten und repräsentieren den Verein bereits seit vielen Jahren sehr erfolgreich. „Wir sind seit über 25 Jahren wirtschaftlich unabhängig“, sagt Wolfgang Pohlmann. „Wir finanzieren uns ausschließlich durch die Eintrittsgelder und die Mitgliederbeiträge.“ Für den Proben- Lager- und Werkstattraum im Keller des Glinder Bürgerhauses zahlt der Verein Miete an die Stadt.
Drei Produktionen bringen die Schauspieler des Vereins pro Jahr auf die Bühne. Derzeit probt die Plattdeutsche Gruppe für das Frühjahrsstück „Krusen Kraam“ , ein niederdeutsches Lustspiel, das am 11., 12. und 13. April im Glinder Bürgerhaus aufgeführt wird. Es geht um einen fast bankrotten Firmenchef und seinen besten Freund, einen erfolglosen Erfinder. Ein Stück, bei dem es drunter und drüber geht.

Jugend spielt Englisch

Im September zeigt die Englische Theatergruppe des Vereins, in der sich ehemalige Schüler des Gymnasiums Glinde zusammengefunden haben, das Boulevard Stück „Boeing, Boeing“ von Marc Camoletti in englischer Sprache. Im Jahr 1991 wurde das Stück ins Guinness-Buch der Rekorde als weltweit meistgespieltes französisches Theaterstück aufgenommen wurde. Die amüsante und schnelle Komödie um einen Journalisten, der mit drei Stewardessen gleichzeitig verlobt ist und sein Liebesleben nach dem Flugplan der drei Fluggesellschaften plant, ist am 12., 13. und 14. September auf der Bühne im Glinder Bürgerhaus (Markt 2) zu sehen.

Weihnachtsmärchen

Glückliche Kinderaugen werden am 1., 2. und 3 Dezember zu sehen sein, wenn wie in jedem Jahr das Weihnachtsmärchen auf Hochdeutsch aufgeführt wird und der Nikolaus eine Stippvisite in Glinde macht. In seinem Rückblick resümiert der 1. Vorsitzende Wolfgang Pohlmann: „Wir haben im Jahr 2013 mit 15 Vorstellungen mehr als 3.600 Zuschauern glückliche Stunden bei uns im Theater geboten. Das ist uns auch der Ansporn für das neue Jahr.“ (wb)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige