TV Billstedt auf Aufstiegs-Kurs

Anzeige
Svenja Nowacki, Spielerin im rechten Rückraum, erzielte gegen den TH Eilbeck drei Treffer Foto: Hoyer
 
Die TVB-Damen (hintere reihe v.l.): Trainer Christian Bock, Julia Bultmann, Julia Bock, Claudia Holm, Theresa Krüger; (vordere Reihe): Angelina Rönne, Janice Friedrichs, Svenja Nowacki, Veronika Luckmann, Anne Lindner, Rabea Kucinski und Kati Lessig. Es fehlen Nathalie Seitz, Annika Herfort und Kim Jarecki Foto: Hoyer

Handball-Damen starten mit grandiosem Sieg in die Rückrunde. Ziel ist die Landesliga

Von Thomas Hoyer
Billstedt Nach zwei vergeblichen Anläufen wollen die Handballerinnen des TV Billstedt endlich in die Landesliga aufsteigen. Und die Chancen dafür stehen gut, denn das Team von Trainer Christian Bock führt nach zehn von 18 Spieltagen die Tabelle der Bezirksliga 4 an. Am vergangenen Wochenende gab es in der ersten Rückrundenpartie einen klaren 30:18-Sieg über die 3. Damen des TH Eilbeck.

Die Billstedterinnen starteten gegen den THE wie die Feuerwehr, führten Mitte der ersten Halbzeit bereits 9:1 und bauten ihren Vorsprung bis zur Pause auf zwölf Treffer zum 18:6 aus. Nach dem Seitenwechsel ging die Mannschaft vorübergehend nicht wirklich konzentriert zur Sache, aber letztlich war es kein Problem, den hohen Vorsprung bis zum Abpfiff zu halten. Die meisten Tore erzielten Claudia Holm (7), Julia Bock (6) und Angelina Rönne (5). „Mit einem derart hohen Erfolg hatte ich nicht gerechnet“, so Trainer Bock. „Im Vergleich zum Hinspiel, das wir nach Pausenrückstand nur knapp mit einem Tor gewonnen hatten, waren die Abwehrleistung und die Chancenverwertung heute viel besser.“
Siegesserie in Hinrunde
In dieser Saison soll es endlich mit dem Aufstieg in die Landesliga klappen. In den beiden zurückliegenden Spielzeiten scheiterten die Billstedterinnen jeweils in der Relegation, die sie als Vizemeister ihrer Staffel hinter der „Zweiten“ des TH Eilbeck beziehungsweise dem SC Hamm 02 erreicht hatten. Mit neun Siegen in zehn Spielen führt man die Bezirksliga 4 an.
Nur einmal musste sich die Truppe um Mannschaftsführerin Svenja Nowacki geschlagen geben, als sie nach drei Siegen zum Saisonauftakt der TSG Bergedorf im vierten Match mit 16:22 unterlag, sicherlich auch zurückzuführen auf eine schwere Verletzung. Ausgerechnet Melanie Schellhase, eine ehemalige Torfrau, die sich an diesem Tag nach dem Ausfall der beiden etatmäßigen Torhüterinnen Veronika Luckmann und Janice Friedrichs bereit erklärt hatte, noch einmal einzuspringen, zog sich nach zehn Minuten ohne fremde Einwirkung einen Mittelfußbruch zu, wovon die Mannschaft ziemlich geschockt war und nicht mehr zu ihrem Spiel fand. Danach aber lief es wieder wie am Schnürchen: Die folgenden Partien wurde ausnahmslos gewonnen.
Starker Kader
Im Gegensatz zu den vergangenen Jahren ist der Kader mit 14 Akteuren auch zahlenmäßig deutlich stärker besetzt. Vor Beginn der Serie rückten mit den beiden Rückraumspielerinnen Julia Bultmann (von DJK Sparta Münster) und Nathalie Seitz (reaktiviert, früher TVB) sowie Linksaußen Theresa Krüger (von MBSV Bad Belzig) drei Zugänge in das Aufgebot. Kim Jarecki, die letzte Saison nur zwei Partien bestritt, ist nach der Geburt ihrer Tochter wieder dabei. „Der Kern des Teams spielt schon seit der Jugend zusammen, so dass die Mannschaft besonders geschlossen auftritt“, so Trainer Christian Bock, der zum Saisonende aus beruflichen Gründen aufhört und derzeit zusammen mit der Mannschaft einen Nachfolger sucht. „Wir sind in Defensive und Offensive gleich stark besetzt, was sich auch an unserem Torverhältnis zeigt. Nur gegen kompakte Abwehrreihen mit großen Spielerinnen tun wir uns manchmal etwas schwer. Alles in allem ist mein Team diesmal aber stark genug, um als Meister direkt in die Landesliga aufzusteigen.“
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige