U-Bahn Hamburg: Nächste Station – Horner Geest?

Anzeige
Manshardtstraße/Legienstraße: Das Wochenblatt sieht die neue U-Bahn-Haltestelle „Horner Geest“ vor dem Einkaufszentrum Manshardtstraße Fotos/Animation: mt/Frick

„Zu teuer“, „Busse reichen aus“: Hochbahn-Ideen stoßen auch auf Skepsis

Von Marco Thielcke
Hamburg. Die Hamburger Hochbahn und die regierende SPD sind sich einig: Hamburgs U-Bahn-Netz soll in Richtung Billstedt ausgebaut werden. Hochbahnchef Günter Elste und Wirtschaftssenator Frank Horch (parteilos) stellten jetzt Ideen für den öffentlichen Nahverkehr vor. Demnach steht auch eine neue U-Bahn-Station auf der Horner Geest auf dem Programm. Die gleichnamige U-Bahn-Haltestelle soll Endstation für Züge der Linie U 4 sein. Dafür könnte ein 1,5 Kilometer langer Tunnel ab der Station „Horner Rennbahn“ unter der Manshardtstraße gegraben werden. Laut Hochbahn könnten die Bauarbeiten in Horn noch vor 2020 beginnen. Hochbahnchef Elste: „Mit der Haltestelle Horner Geest bekommen 13.000 Menschen in Horn einen Schnellbahnanschluss.“
Doch damit nicht genug. Elste kann sich auch eine Verlängerung bis nach Jenfeld vorstellen und auch Mümmelmannsberg muss nicht zwangsläufig das Ende der U 2 sein. Abhängig von der Entwicklung in Lohbrügge stellt der Hochbahnchef auch hier eine Erweiterung in Aussicht. Die Reaktionen der Anwohner an der Manshardtstraße über die U-Bahn-Pläne sind vielfältig, das zeigte ein Besuch vor Ort. Neben viel Zustimmung war auch Kritik aus dem Quartier hören. Viele Anwohner sind mit der bestehenden Verbindung mit Gelenkbussen zufrieden und finden die U-Bahn-Anbindung viel zu teuer. Und was sagen Sie zu den Plänen? Schreiben Sie an wbv.redaktion@hamburger-wochenblatt.de oder Redaktion Wochenblatt, Pappelallee 28, 22089 Hamburg. (mt)
Anzeige
Anzeige
1 Kommentar
129
Kurt Hoffmann aus Hamm | 03.08.2016 | 19:14  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige