U-Bahnhalt Merkenstraße wird barrierefrei

Anzeige
DIe U-Bahn-Station Merkenstraße bekommt einen Fahrstuhl Illustration: Hochbahn

Die Umbauarbeiten sollen bis Herbst 2017 dauern. Bis 2019 wird die U2 komplett barrierefrei

Billstedt In dieser Woche beginnt der barrierefreie Ausbau der Haltestelle Merkenstraße auf dem östlichen Ast der U2. Nach den vorgezogenen Bahnsteigarbeiten seit Mitte Oktober starten nun die Arbeiten zum Einbau des Aufzuges und des taktilen Leitsystems für sehbehinderte Menschen. Ab Herbst 2017 können dann auch ältere Menschen, Eltern mit Kinderwagen und Fahrgäste mit Handicaps einfach und bequem die U-Bahn Merkenstraße nutzen. Im Zuge der Baumaßnahmen werden gleichzeitig die Zugänge und die Schalterhallen saniert und an den Zugängen eine neue und helle Brüstung installiert. Eine lohnende Investition, denn die Haltestelle Merkenstraße wird täglich von rund 12.000 Fahrgästen genutzt. Die Kosten für den Umbau belaufen sich auf 3,6 Millionen Euro. Allein zwei Drittel dieser Summe entfallen davon auf den barrierefereien Ausbau. Das Großprojekt zur Barrierefreiheit für Hamburger U-Bahnstationen läuft in allen Bezirken auf Hochtouren, seit vier Jahren hat die Hochbahn das Tempo des Ausbaus, nach eigenen Angaben, verfünffacht. Möglich wurde das durch das vom Senat finanzierte Großprojekt „Barrierefreier Ausbau“. Neben der Haltestelle Merkenstraße werden zeitgleich auch die U1-Haltestellen Klosterstern, Schmalenbeck, Buckhorn, Buchenkamp Ahrensburg West und Ahrensburg Ost sowie die U2-Haltestellen Joachim-Mähl-Straße und Hagendeel umgebaut. Ab Ende 2018 sind dann alle Haltestellen der U2 und der U4 barrierefrei. Störungen drohen auch durch andere Baustellen. Wegen Brückenbauarbeiten gibt es zurzeit an der U2 und U4 noch Sperrungen. Als Ersatzverkehr wurde ein Pendelbetrieb zwischen Horner Rennbahn und Billstedt eingerichtet, Grund dafür sind aktuelle Bauarbeiten an der Legienbrücke durch den Landesbetrieb Straßen, Brücken und Gewässer. Während der Bauarbeiten muss der U-Bahn-Betrieb unterbrochen werden. Am Sonnabend, 19. November, von Mitternacht bis 4.15 Uhr am Morgen fahren in beiden Richtungen zunächst Busse statt Bahnen. Ab 4.15 Uhr bis Sonntag, 20. November zum Betriebsschluss, fährt dann die U-Bahn im 20-Minuten-Takt im Pendelbetrieb zwischen Horner Rennbahn und Billstedt. Und noch ein Termin, der die U4 betrifft: Ende November findet die erste Planungswerkstatt mit Bürgern zur Verlängerung der U4 auf die Horner Geest statt. Nach dem Auftakt zum Bürgerdialog im Juli 2016 stehen dabei die Entwürfe der Haltestellen im Fokus. Gleichzeitig stellen die Hochbahn-Experten den aktuellen Planungsstand des Projektes vor. (kg)

Planungswerkstatt: 29. November, 18 bis 20.30 Uhr, Aula Grundschule Sterntalerstraße, Sterntalerstraße 42, Anmeldungen: u4-horn@hochbahn.de
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige