Verdächtiger Fund

Anzeige
Der Kampfmittelräumdienst der Berufsfeuerwehr Hamburg rückte mit zwei Fahrzeugen an. Foto: Röhe

Kampfmittelräumdienst rückte an

Hamm. Auf einer Baustelle in der Diagonalstraße führen Bauarbeiter Sielarbeiten durch. Dabei wurde offenbar ein bombenähnlicher Gegenstand gefunden, der Kampfmittelräumdienst angefordert. Dieser kam mit zwei Fahrzeugen. Ein Sprengmeister machte Fotos und gab Entwarnung. Mit welcher Substanz der Gegenstand gefüllt war, steht derzeit noch nicht fest. Die Fotos werden noch ausgewertet, sagte ein Sprecher der Feuerwehr.
Der Fachbereich Kampfmittelräumdienst der Feuerwehr ist zuständig für die Sicherstellung von gefundenen Kampfmitteln, führt Entschärfungen oder Sprengungen durch und sorgt für Abtransport sowie für die endgültige thermische Vernichtung der Bomben, Granaten, Geschosse oder Minen. (mr)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige