Vorfreude überall

Anzeige
Liselotte Ferenz (81) sagt sogar ein Gedicht auf Plattdeutsch auf. Die geborene Billstedterin lebt gemeinsam mit ihrem Mann schon seit sieben Jahren im Adolf-Meyer-Haus. Foto: Neschki

Ehrenamtliche Weihnachtsmänner für Alt und Jung

Von Mike Neschki
Billstedt. Der Weihnachtsmann macht Freude – und das nicht nur für die Kleinsten. So hat Peter Kiens, tatsächlich erst 71 Jahre jung, auf Initiative des Bürger helfen Bürgern e. V. am vergangenen Sonnabend Geschenke in der Altenresidenz Adolf-Meyer-Haus verteilt. Liselotte Ferenz (81) sagte sogar Gedichte auf und freute sich wie sonst nur kleine Kinder. Doch hauptsächlich ist der Weihnachtsmann im Billstedter Einkaufzentrum für die Lütten da. Bis zum Abend des 24. Dezember, an dem er dann der Legende nach von Haus zu Haus fährt und Geschenke unter den Tannenbaum legt. Anfang Dezember hat er zusammen mit den Kindern eine Woche lang im BillstedtCenter das Knusperhäuschen geschmückt. Danach gibt er dort immer ab 15 Uhr auf seinem rotgoldenen „Thron“ eine „Sprechstunde“. Dort nimmt er dann Geschenkwünsche entgegen, stellt den Kleinen Fragen, beantwortet aber auch welche. So etwa die Frage nach seinem Alter. „Viele, viele hundert Jahre,“ antwortet er dann immer.
Kinder sind für ihn das größte Geschenk, sagt Peter Kiens, , der in seinem anderen Leben, Kunstausstellungen für verschiedene Einkaufszentren in Hamburg organisiert und begleitet. Das Rentnerdasein sei ihm zu langweilig gewesen, deshalb hat der ehemalige Stern-Fotograf sich ganz der Kunst verschrieben und eben im Dezember ganz seiner Rolle als Weihnachtsmann. Bleibt nur zu hoffen, dass er noch viele, viele Jahre als solcher zur Verfügung steht.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige