Weiter Termin-Krise im Amt

Anzeige
Ohne Online-Termin läuft nichts: Ein Zettel weist die Bürger Foto: mr darauf hin Foto: Röhe

Kundenzentren sind seit Monaten ausgebucht

Mitte Hamburger, die einen neuen Personalausweis beantragen, sich an- oder ummelden möchten, eine Meldebescheinigung benötigten oder sonstige Angelegenheiten im Amt erledigen wollen, müssen sich weiterhin auf lange Wartezeiten einstellen.
Alle Bezirksämter in der Hansestadt sind zurzeit auf mehrere Monate ausgebucht (das Wochenblatt berichtete). Eindringlich bitten alle Bezirksämter darum, bereits im Vorwege Online-Termine zu vereinbaren. Aber: wegen akutem Personalmangel gibt es aktuell in ganz Hamburg erst einen Termin nach frühestens 60 Tagen. Zwar werden im Moment auch so genannte Notfall-Termine vergeben, wie es aus den Bezirksämtern heißt. Um diese allerdings zu bekommen, stehen viele Hamburger bereits mehrere Stunden vor der Öffnung der Kundenzentren an.
Termine werden im
Internet vergeben
Im Kundenzentrum des Bezirkes-Mitte am Klosterwall werden zurzeit weder Notfall-Termine noch Wartemarken ausgegeben. Bürger müssen sich
vorher einen Termin im Internet aussuchen. Mit Zetteln mit der Aufschrift „Wegen hohem Publikumsaufkommen wurde die Wartemarkenausgabe eingestellt“ weißt das Bezirksamt Mitte die Bürger darauf hin. Kleiner Trost: Es
gibt auch Angelegenheiten, für die Hamburger keinen Termin brauchen: ein polizeiliches Führungszeugnis beispiels-
weise. Dafür können Hamburger auch ohne Termin ins Kundenzentrum kommen. (mr)

Weitere Informationen unter www.hamburg.de/behoerdenfinder/hamburg/11370847/
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige