Willkommen in Billbrook

Anzeige
Trotz herbstlicher Temperaturen fand das Sommerfest bei den Bewohnern großen Anklang Foto: lan

Bewohner feiern Sommerfest in der Wohnunterkunft Berzeliusstraße

Von Johanna Landeck
Billbrook
Mit einem Sommerfest trotzten die Bewohner der Wohnunterkunft an der Berzeliusstraße am vergangenen Mittwoch dem Herbstwetter. „Unser Sommerfest ist gleichzeitig auch ein Willkommensfest für die Bewohner“, so Unterkunfts-leiterin Julia Röder vom sozialen Dienstleistungsunternehmen „fördern und wohnen“. Die Hamburger Sparkasse spendete Grillwürstchen, die Polizei übte sich in Verkehrserziehung. „Besonders hervorzuheben ist, dass so viele Bewohner selbst mitgeholfen haben, dieses Fest zu organisieren“, so Röder. „Es ist einfach ein schönes Miteinander.“
Die Wohnunterkunft dient seit Mitte Januar vorwiegend Asylsuchenden aus Syrien und Afghanistan, aber auch aus dem Iran, dem Irak, den Balkanländern und Russland als erste Bleibe in Deutschland. Die Wahl des Standortes, nämlich mitten im öden Billbrooker Industriegebiet, hatte für reichlich Kritik gesorgt. Heute, acht Monate nach ihrer Eröffnung, ist die Unterkunft laut fördern und wohnen mit 600 Plätzen voll belegt. Insgesamt beheimatet das Areal Menschen mit rund 20 unterschiedlichen Nationalitäten. Darunter sind auch mehr als 220 Minderjährige. „Wir arbeiten hier mit verschiedenen Kooperationspartnern zusammen“, erklärt Unterkunfts-leiterin Röder. So organisiere die Stiftung „Das Rauhe Haus“, die vor Ort auch mit einer Außenstelle vertreten sei, beispielsweise Deutschkurse. Das Institut für konstruktive Konfliktaustragung und Mediation e.V. (IKM) koordiniert die Ehrenamtlichen. Diese engagieren sich in Billbrook zahlreich für die Flüchtlinge. Bereits im Mai hatten die Eltern der Brecht-Schulen in der Norderstraße beispielswiese 80 Fahrräder gesammelt und an die Unter-kunft übergeben. Ziel war es, den Bewohnern den Weg zur nächsten Einkaufsmöglichkeit in zwei Kilometern Entfernung zu erleichtern. Dieses Projekt soll nun ausgebaut werden. Aktuell sammeln die Brecht-Schulen vom Fahrradhelm über das Rücklicht alle erdenklichen Ersatzteile für Fahrräder. Diese können noch bis einschließlich Freitag in der Zeit zwischen 9 und 12 Uhr in der Schulmensa abgegeben werden. Anschließend soll eine Fahrradwerkstatt in der Unterkunft in Billbrook aufgebaut werden.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige