Wo die Osterfeuer lodern

Anzeige
Osterfeuer sind beliebt. Ursprünglich war das Entzünden großer Scheiterhaufen ein heidnischer Brauch Symbolfoto: thinkstock

Am Ostersonnabend raucht es unter anderem an der Rennbahn

Billstedt Osterfeuer haben eine lange Tradition. Am Ostersonnabend, 4. April, sorgt das knisternde Osterbrauchtum wieder für das ein oder andere Rauchzeichen in den Stadtteilen. Ursprünglich war das Entzünden großer Scheiterhaufen ein heidnischer Brauch. Licht und Wärme des Feuers sollten den Winter austreiben und für eine ertragreiche Ernte sorgen. Später wurde die Tradition von den Christen übernommen und zum Osterfeuer gemacht. In einem feierlichen Ritual wird am Abend des Ostersonnabends am Feuer eine Osterkerze entzündet und in die Kirche getragen. Sowohl das Feuer als auch die Kerze stehen als Sinnbild für Christus.

Osterfeuer in Billstedt / Horn


Um 16 Uhr beginnt das Programm auf dem Freizeitgelände der Horner Rennbahn. Für das leibliche Wohl mit Getränken und Leckereien vom Holzkohlegrill ist gesorgt. Ein DJ legt Partymusik auf. Besichtigung der Einsatzfahrzeuge der Freiwilligen Feuerwehr Billstedt-Horn ist möglich.
Ab 17 Uhr brennt das kleinere Osterfeuer für die Kinder. Ab 19 Uhr wird das große Osterfeuer entzündet. Wer Holz abgeben möchte, kann dies am Gründonnerstag (16 bis 18 Uhr) und am Karfreitag und Ostersamstag (jeweils von 10 bis 18 Uhr) tun.

Osterfeuer in Öjendorf


Um 19 Uhr beginnt das Osterfeuer am Billwerder Billdeich 200. Außerdem gibt es ein kleines Extrafeuer mit Stockwurstgrillen für Kinder. Das Osterfeuer im Öjendorfer Park, Südeingang (Ecke Reinskamp/Driftredder) wird bereits um 18.30 Uhr entzündet. (wb)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige