Wohnen auf Schulgelände

Anzeige
Reihenhäuser sollen auf dem ehemaligen Schulgelände zwischen Möllner Landstraße und Oststeinbeker Weg entstehenVisualisierung: /M/SL Bezirksamt Hamburg-Mitte
 
In diesem Rotklinkerbau Nr. 29 sind von „Fördern und Wohnen“ 50 bedürftige Menschen untergebracht. Früher lernten hier Schüler Fotos: Grewe

3,1 Hektar großes Areal an der Möllner Landstraße soll bebaut werden

Von Elke Grewe
Billstedt Die Möllner Landstraße gehört zu den Hauptverkehrsadern im Stadtteil Bill
stedt. Zwei U-Bahnstationen, die Merkenstraße und Steinfurther Allee, sorgen für eine optimale Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr. Ideale Voraussetzungen für ein Neubauprojekt, das südlich der Möllner Landstraße zwischen Osteinbeker Weg sowie den Straßenzügen Wegkoppel und Amrumer Knick entstehen soll. Das 3,1 Hektar große Planungsgebiet wurde ehemals als Grundschule genutzt. Zurzeit wohnen dort 50 Wohnungslose und Flüchtlinge. Der Rotklinkerbau, die ehemalige Schule, ist von altem Baumbestand umgeben.

B-Plan liegt aus

Bald wird hier in bis zu zweigeschossiger Bauweise ein Neubauprojekt entstehen. Der Entwurf zum Projekt „Neues Wohnen an der Möllner Landstraße“ wurde bereits im April vorigen Jahres vorgestellt. Derzeit liegt der Entwurf des Bebauungsplans Billstedt 105 im Fachamt Stadt- und Landschaftsplanung des Bezirks-amts Hamburg-Mitte öffentlich aus. Noch bis zum 27. Juni können interessierte Bürger den Entwurf des Bebauungsplans einsehen und unter Umständen hierzu auch Stellungsnahmen schriftlich vorbringen.

67 Wohneinheiten
geplant

Ziel des Bebauungsplans ist am Standort Möllner Landstraße familiengerechtes Wohnen zu fördern. Die Planung sieht die Entstehung von Einfamilien-, Doppel- und Reihenhäusern mit insgesamt 67 Wohneinheiten vor sowie ein Baufeld im Bereich der ehemaligen Aula für die Kirchengemeinde.
Einkaufsmöglichkeiten gibt es für die neuen Bewohner genug: Vom Supermarkt bis zum Discounter, vom Imbiss bis zur Kneipe, vom Geldinstitut bis zum Friseur ist alles fußläufig für den täglichen Bedarf vorhanden. Das neue
Mit 105 000 Einwohnern ist Billstedt-Horn eine Großstadt in der Metropole Hamburg. Vom Dorf bis zum Stadtteil hat das Gebiet eine wechselvolle Geschichte erlebt. Heute ist es ein wichtiger Wohnstandort für Familien. Seit Ende 2005 ist Billstedt-Horn das größte Fördergebiet der Integrierten Stadtteilentwicklung Deutschlands.
Das Fachamt für Landschaftsplanung hat sich zum Ziel gesetzt, die Stadtteile bis 2020 zu noch lebenswerteren und attraktiveren Stadtteilen zu machen. Dazu trägt auch das Projekt „Neues Wohnen an der Möllner Landstraße“ bei. „Nach der öffentlichen Auslegung bis 27. Juni, der anschließenden Berücksichtigung der Einwände der Bürger, der Diskussion im Stadtplanungsausschuss und dem Tagen der Bezirksversammlung – muss man mit einer weiteren Phase von zirka einem halben Jahr rechnen, so Hauke Seeger vom Fachamt Stadt- und Landschaftsplanung. Parallel wird durch den Landesbetrieb Immobilienmanagment und Grundvermögen (LIG) eine Ausschreibung hinsichtlich möglicher Bauträger erfolgen. „Mit dem ersten Spatenstich ist dann im Frühjahr 2016 zu rechnen“, so Sorina Weiland vom Bezirksamt Hamburg-Mitte.
Wichtig ist dem Fachamt Stadt- und Landschaftsplanung bei der Realisierung des neuen Bauprojektes, ein ruhiges, kinderfreundliches Wohnumfeld ohne Durchgangsverkehr zu verwirklichen. Es ist vorgesehen, dass zwischen den neuen Zufahrten von der Möllner Landstraße und dem Osteinbeker Weg ein abgepollerter Bereich zur internen Erschließung nur für Fußgänger und Radfahrer zu schaffen. Ferner wird zur Baumkulisse in den Randbereichen ein ausreichender Abstand eingehalten, um den Gehölzstand zu sichern.
Die 50 wohnbedürftigen Menschen werden erst mal auf dem Gelände bleiben. Laut „fördern und wohnen“ ist der Rotklinkerbau Nr. 29 bis Ende 2014 angemietet worden, der Vertrag kann aber verlängert werden. In jedem Fall hat man die Bebauung aber schon berücksichtigt und kümmert sich rechtzeitig um eine neue Bleibe der Menschen, so die Auskunft von „fördern und wohnen“.
Die öffentliche Auslegung des Bebauungsplan-Entwurf Billstedt 105 „Neues Wohnen an der Möllner Landstraße“ findet bis 27. Juni im Fachamt Stadt- und Landschaftsplanung des Bezirksamts Hamburg-Mitte, Klosterwall 8 (City-Hof Block D), 6. Stock, satt. Das Amt ist montags bis Donnerstag von 9 bis 16 Uhr und freitags von 9 bis 15 Uhr für Bürger geöffnet. (eg)Wohnprojekt ist im Rahmen des Entwicklungsraum Billstedt-Horn zu sehen.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige