Zaun, der Müll fernhalten soll

Anzeige
Necati Sahin (links) und Fabian Stürmer (beide 14 Jahre alt) verstehen nicht, warum hier ein Zaun gezogen werden musste. Bevor die Wohnungsgenossenschaft SAGA GWG diesen aufstellte, gelangten sie hier schnell zum Spielplatz und zur Schule. Foto: mn

Anwohner ärgern sich über den Beschluss der Wohnungsgenossenschaft

Von Mike Neschki
Billstedt. „Solange sie denken kann, gibt es diesen Weg schon“, sagt Nicole Dünnebier. Die 35-jährige Mutter dreier Kinder ist empört, wie auch andere betroffene Eltern.
Von einem Tag auf den anderen wurde der Weg zwischen Cottaweg zum Luisenhofstieg mit einem etwa zwei Meter hohen Zaun versperrt. „Dabei ist das die sicherste und schnellste Verbindung zum Spielplatz am Luisenhofstieg“, sagt Nicole Dünnebier. Auch zur Schule Archenholzstraße würde man so am bequemsten kommen. Entschieden dort einen Zaun aufzustellen, hat die SAGA GWG Geschäftsstelle Billstedt-Mümmelmannsberg.
„Der Trampelpfad wurde von den Kindern der naheliegenden Schule genutzt und häufig verschmutzt“, heißt es von Seiten des Unternehmens. Darüber hinaus habe es mehrere Mieterbeschwerden gegeben.
Verschmutzt ist es in der Tat, jedoch eher gut 200 Meter südlich zwischen Pergamentweg und Papyrusweg. Über das herumfliegende Papier ärgert sich auch Horst Labedat. Der 79-Jährige geht dort jeden Tag mit seinem Hund spazieren. „Ja“, sagt er, manchmal ist es sogar noch schlimmer.“ Keiner würde sich darum kümmern. Sogar Mülleimer hätte es hier schon gegeben, fügte er hinzu. „Aber die sind irgendwie verschwunden.“ Wer die Schmutzfinken seien, wüsste er nicht. Dabei ist die Schmutzbeseitigung so einfach.
Unter Tel.: 040/ 25760 kann sich jeder Bürger in der Zeit zwischen 7 und 18 Uhr melden und auf Verschmutzung hinweisen. Dieser wird dann umgehend von entsprechender Stelle beseitigt.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige