Brennender Mann im Treppenhaus

Anzeige
Hamburg-Billstedt: In einem Mehrfamilienhaus stand ein Mann aus unbekannter Ursache in Flammen un erlitt lebensbedrohliche Verletzungen Symbolfoto: wb
Hamburg: Heinrich-Schulte-Höhe |

Das Opfer aus Billbrook erlitt lebensgefährliche Verbrennungen

Billstedt In der Heinrich-Schulte-Höhe stand am 31. Dezember gegen 15.50 Uhr im Hausflur eines Mehrfamilienhauses ein Mann lichterloh in Flammen. Mehrere Bewohner riefen die Feuerwehr. Sofort rasten Löschgruppenfahrzeuge zum Unglücksort – den alarmierten Einsatzkräften wurde vor Ort eine männliche Person übergeben, die aus ungeklärter Ursache brennend im Hausflur gestanden hatte und bereits von Bewohnern abgelöscht wurde.

Lebensbedrohliche Verbrennungen

Nach Angaben der Feuerwehr hatte die Person schwerste, lebensbedrohliche Verbrennungen erlitten und wurde nach rettungsdienstlicher Versorgung notarztbegleitet in ein Krankenhaus mit Fachabteilung für Brandverletzte befördert. Wie sich herausstellte, hatte in der Wohnung des Mannes ein Sessel gebrannt, der mit einem Kleinlöschgerät gelöscht wurde. Der Fall wurde der Polizei zur Brandursachenermittlung übergeben. Im Einsatz waren insgesamt 28 Einsatzkräfte von Freiwilliger- und Berufsfeuerwehr. Was die Ursache für den Sesselbrand war, wird ermittelt. (mr)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige